Fußball Bezirksliga

Adler Osterfeld dreht das Derby gegen BWO spät

Elfer oder nicht? Strittige Szene im Waldstadion, wo Adler Osterfeld (weiß) am Ende mit 2:1 gegen Blau-Weiß gewann.

Elfer oder nicht? Strittige Szene im Waldstadion, wo Adler Osterfeld (weiß) am Ende mit 2:1 gegen Blau-Weiß gewann.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Adler Osterfeld gewann das Derby mit 2:1 gegen Blau-Weiß. Arminia Klosterhardt klettert immer weiter, 06/07 rutscht immer tiefer in den Keller.

Bezirksliga, Gruppe 6
Adler Osterfeld -
BW Oberhausen 2:1 (0:1)

Ein hart umkämpftes Derby, das die Hausherren durch einen späten Treffer von Sven Bugla für sich entschieden. „Wir haben das spannender gemacht als nötig, das waren Chancen für drei Spiele“, bewertete Adler-Trainer Pierre Schmitz die Partie. Blau-Weiß ging früh durch einen Sonntagsschuss von Mehmet Kafli in Führung und blieb durch Konter gefährlich, verpasste jedoch das mögliche zweite Tor. Und so fanden die Osterfelder immer besser zu ihrem Spiel. Bis zur 59. Minute hielt die Liricher Defensive, dann glich Mehmet Gül aus. In der Schlussphase sah zunächst Joel Goldberg für eine vermeintliche Schwalbe die Ampelkarte, ehe Bugla den Endstand herstellte. Torschütze Kafli ging nach einem Rempler gegen den Torwart ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. „Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit der ersten Halbzeit. Die Jungs haben alles reingeworfen“, meinte Hans-Günter Bruns. „Am Ende merkt man die fehlende Frische, die einfach der katastrophalen Vorbereitung und Verletztensituation zuzuschreiben ist.“
SC 20 -
SC Frintrop 6:4 (4:1)

Am Ende des munteren Scheibenschießens stand ein 6:4-Heimsieg, der zweite Dreier in Folge für den Spielclub. „Wir sind schlecht reingekommen, haben uns nach dem Rückstand aber gefangen und eine gute erste Halbzeit gespielt“, sagte Spielertrainer Ümit Ertural. „In der zweiten Hälfte hatten wir die Konzentration in der Defensive verloren und so unnötige Kontertore bekommen.“ Für die Treffer sorgten David Fojcik, Ertural selbst (je 2) sowie David Möllmann und Ertunc Turan.
DJK Union Frintrop -
Sterkrade 06/07 5:3 (1:0)

Auch die Tackenberger erlebten ein Schützenfest, blieben jedoch ohne Punktgewinn und stehen nun auf einem direkten Abstiegsplatz. Nach dem 0:2-Rückstand brachte Gerrit Kriegisch die Gäste noch zurück ins Spiel, doch drei Treffer innerhalb von fünf Minuten entschieden die Partie zu Gunsten der Frintroper. Der Elfmeter-Doppelpack von Enver Ünal war nur noch Ergebniskosmetik.
DJK Katernberg -
SF Königshardt 3:3 (1:1)

Bis kurz vor Schluss sah es aus, als könnten die Königshardter ihren zweiten Saisonsieg feiern, doch in der 90. Minute glichen die Hausherren noch vom Punkt aus. „Wenn das Spiel 10:3 für uns ausgeht, ist das nicht mal hoch gegriffen bei unseren Chancen“, ärgerte sich Dusan Trebaljevac über die spät aus der Hand gegebenen Punkte. „Irgendwann muss man auch mal bereit sein, ein Tor machen zu wollen.“ Marvin Telke hatte die Königshardter in Führung gebracht, den zwischenzeitlichen Rückstand drehten Denis Karic und Nico Schmelt.
Arminia Klosterhardt -
SC Werden-Heidthausen 6:2 (2:1)

„In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, kommen aber durch unsere individuelle Qualität ins Spiel zurück“, so Marcel Landers nach dem Schützenfest gegen Werden. „Dann spielen wir das am Ende clever aus. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der Art und Weise nicht. Gegen Königshardt brauchen wir eine ganz andere Mentalität.“ Für die Treffer der Arminen sorgten Joel Zwikirsch (2), Phillipp Klempel, Pascal Pfeifer, Mehmet Dag und Kudret Kanoglu. Mit dem Dreier sichern die Klosterhardter Platz zwei.
Gruppe 5
Arminia Klosterhardt II -
TuB Bocholt 1:1 (1:0)

„Ein sehr intensives Spiel, da war von der ersten Minute an Dampf drin“, so Trainer David Löchte. „Unterm Strich ein verdientes Unentschieden. Vor dem Spiel wären wir mit dem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel kann man sich ein bisschen ärgern.“ Neben dem frühen Führungstor von Alexandros Sidiropoulos hatte vor allem Kevin Ritter eine Riesenchance, sein Abschluss wurde aber auf der Linie geblockt. Nach dem Ausgleich hatten beide Teams Chancen, das 2:1 von Simon Kottlowski in den Schlussminuten wurde wegen Abseits aberkannt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben