Frauenfußball

Arminia Klosterhardt mit verdientem Remis in Rosellen

Für die Arminia-Frauen (grün-weiß) geht es bereits am Mittwoch im Kreispokal gegen BW Fuhlenbrock weiter.

Für die Arminia-Frauen (grün-weiß) geht es bereits am Mittwoch im Kreispokal gegen BW Fuhlenbrock weiter.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Arminia Klosterhardt und der SV Rosellen trennen sich 2:2. Die Bezirksliga-Frauen aus Königshardt verkaufen sich beim 0:2 gegen Ligaprimus teuer.

Landesliga SV Rosellen – Arminia Klosterhardt 2:2 (0:1): Quasi mit dem letzten Aufgebot erkämpfte sich die Arminia ein verdientes Remis beim SV Rosellen. Fast hätte es für die Mannschaft von Marco Richter sogar für drei Punkte gereicht, führten die Klosterhardterinnen doch bereits mit 2:0, ehe den Gastgebern noch der Ausgleich gelang. „Bei der Personallage kann man den Mädels nur ein großes Kompliment machen, wie sie sich heute gegen einen starken Gegner verkauft haben“, sagt der Linienchef.

Marlene Möller hatte die Gäste nach Vorarbeit von Hannah Mendrina in Führung gebracht (32.), die Rebecca Thumulla kurz nach dem Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhte (49.). Danach musste die Arminia aber dem Kräfteverschleiß ein weinig Tribut zollen, was Rosellen innerhalb von nur acht Minuten ausnutzte und auf 2:2 stellte.

„Wir hatten zwei 100-prozentige Chancen, die leider nicht reingehen“

In der Folge kam die Richter-Elf aber wieder dank der zweiten Luft zurück ins Spiel und hätte um ein Haar noch den Siegtreffer gemacht. „Wir hatten zwei 100-prozentige Chancen, die leider nicht reingehen. Aber auch so dürfen wir unterm Strich mit dem Unentschieden zufrieden sein“, meinte Richter, dessen Team bereits am Mittwoch im Viertelfinale des Kreispokals ran muss. Dann kommt es im Estadio um 19.30 Uhr zum Aufeinandertreffen mit Ligakonkurrent BW Fuhlenbrock.

Bezirksliga SV Haldern – SF Königshardt 2:0 (1:0): Achtbar geschlagen haben sich die SFK-Frauen bei der Niederlage beim Ligaprimus. 0:2 hieß es am Ende aus Sicht des Trainerduos Ralf Hartmann und Lothar Hoppe, die viel Positives aus dem Spiel ihrer Mannschaft für die kommenden Aufgaben mitnehmen. „Unterm Strich ist der Truppe ein dickes Lob auszusprechen, die gegen einen extrem starken Gegner eine tolle Leistung gezeigt hat“, so das Urteil von Hartmann.

Ein Doppelpack von Anne Kurzweil (23./71.) hatte letztlich die siebte Saisonniederlage für den Aufsteiger besiegelt, der selbst ein paar gute Möglichkeiten liegen ließ. Nun wollen die Königshardter diesen Mutmacher mit ins kommende Spiel nehmen, wo der Mülheimer SV (Platz 13) wartet, der nur einen Punkt weniger auf dem Konto hat. Ein Heimsieg am Sonntag wäre also Gold wert. Hartmann: „Wir wollen unbedingt in den nächsten zwei Spielen punkten. Wenn wir an die Leistungen zuletzt anknüpfen, sollte uns das auch gelingen“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben