Stimmen zum Sieg gegen den WSV

„Bei uns ist noch Luft nach oben“

Anfangs noch angespannt, im Laufe des Spiels immer gelassener: Mike Teranova.

Anfangs noch angespannt, im Laufe des Spiels immer gelassener: Mike Teranova.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die RWO-Spieler feierten den Sieg gegen Wuppertal, gaben sich aber auch selbstkritisch. Stimmen zum Spiel.

RWO-Trainer Mike Terranova:

„Wir sind sehr froh über den ersten Heimsieg und sind das vor allem für die Fans, die uns großartig unterstützen. Sie wollten wir dafür belohnen. Das ist uns gelungen durch einen starken Ballbesitzfußball, den wir vor allem in der zweiten Halbzeit gezeigt haben. Insgesamt haben wir fleißig nach vorne gespielt, auch eine kleine Schwächephase überwunden und das Match schließlich gut zu Ende gebracht.“


WSV-Trainer Andreas Zimmermann: Natürlich hatten wir vor, Zählbares von hier mitzunehmen. Aber RWO ist sehr reif, sehr clever, und wir müssen uns an anderen Gegnern orientieren, um zu punkten. Wir spielen gegen den Abstieg, das wissen wir, und wir hatten hier nicht wirklich eine Chance. Trotzdem haben wir kämpferisch alles gegeben. Terra und seiner Truppe wünsche ich viel Glück wie überhaupt dem ganzen Verein RWO, bei dem ich eine super Zeit hatte.

Einige Tore mehr machen


RWO-Torschütze Raphael Steinmetz: Wir haben gut gespielt, aber da ist noch Luft nach oben, denn wir hätten einige Tore mehr machen müssen. Da will ich mich mit einigen Situationen nicht ausnehmen, aber bei der Abwehraktion, die zu Anfang der zweiten Halbzeit ein weiteres Tor von mir verhinderte, war auch ein bisschen Hand mit im Spiel.


RWO-Doppeltorschütze Cihan Özkara: Wir hatten uns viel vorgenommen, und es lief dann auch von Anfang an gut für uns. Diese drei Punkte wollten wir unbedingt und sind top vorbereitet in das Spiel gegangen. Das war schon gut, wie wir gespielt haben.

Meckern auf hohem Niveau


RWO-Torschütze Christian März: Das war ein wirklich gutes Spiel von uns, in dem so ziemlich alles stimmte. Zuordnungen, Laufwege, Umschaltverhalten, alles passte. Dass nicht jeder Pass in die Schnittstelle ankam? Ich glaube, das ist dann schon Meckern auf hohem Niveau. Heute dürfen wir uns mal feiern lassen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben