Spaß auf der langen Strecke

Bergheider liefen verkleidet beim „Ahrathlon“

Verkleidung durchaus erwünscht, heißt es beim „Ahrathlon“ in Anlehnung an den französischen Medoc-Marathon.

Verkleidung durchaus erwünscht, heißt es beim „Ahrathlon“ in Anlehnung an den französischen Medoc-Marathon.

Foto: Verein

Oberhausen.  Spaß steht beim „Ahrathlon“ in Bad Neuenahr im Mittelpunkt. Beispiel: An den Versorgungsposten gibt es auch Wein. Der VfL Bergheide war dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bereits zum dritten Mal führte die Laufreise die Aktiven des VfL Bergheide nach Bad Neuenahr. Nachdem die Mannschaft 2016 und 2018 beim „Ahrathlon“ dabei war, machten wieder 27 Mitglieder des VfL Bergheide mit. Insgesamt waren circa 2450 Teilnehmer am Start. Davon war fast die Hälfte fantasievoll kostümiert.

Dies ist vom Veranstalter in Anlehnung an den berühmten Medoc-Marathon in Frankreich unbedingt erwünscht. Die Veranstaltung wurde von einem örtlichen Weingut organisiert. Entsprechend gab es an den Versorgungsstellen während des Laufs neben Wasser auch Wein zu verkosten.

Auf anspruchsvoller Strecke

Mit Susanne Velling, Elke Wieduwild und Sabine Zell, sowie Dieter Biegert, Reinhard Schlutius, Michael Zell und Bernhard Thülig waren sieben Aktive im Halbmarathon unterwegs. Für Sabine und Michael Zell war es der erste Start auf dieser anspruchsvollen Strecke, die sie souverän meisterten.

Für die zwölf Kilometer hatten sich Ursula Neuzerling, Dagmar Kersken, Susanne Becker, Hannelore Gerlitzki, Helga Grozde, Monika Hinz, Carla Heitmann-Poeten, Waltraud Seidensticker, Erika Hasse, Egon Hinz, Hans Angenendt, Michael Becker und Manfred Binnenbrücker entschieden. Der sorgte zudem für musikalische Unterstützung auf seinem Horn. Über fünf Kilometer war der VfL Bergheide mit Hans Engler vertreten.

Entspannter Ausklang am Abend

Alle Läufer wurden bei bestem Wetter im Ziel von ihren Fans jubelnd empfangen und genossen die gute Stimmung im Zielbereich. Den Abend ließen sie in geselliger Runde nach dem gemeinsamen Essen mit Wein und Bier ausklingen. Am nächsten Tag besuchten sie im Kurpark eine Oldtimer-Ausstellung, bevor es mit der Ahrtalbahn nach Ahrweiler und schließlich zurück nach Oberhausen ging.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben