Fußball-Bezirksliga

BWO setzt gegen SC 20 auf Heimstärke

SC 20-Trainer Ümit Ertural fährt mit Resekt zur Tulpenstraße, wo er auf seinen früheren Trainer Hans-Günter Bruns trifft.

SC 20-Trainer Ümit Ertural fährt mit Resekt zur Tulpenstraße, wo er auf seinen früheren Trainer Hans-Günter Bruns trifft.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Die Bezirksliga geht in ihren dritten Spieltag. Ein Oberhausener Derby steht auf dem Programm.

Oberhausen. SC Phönix Essen – Arminia Klosterhardt (So 11): Nach zwei Unentschieden zum Auftakt wollen die Klosterhardter den ersten Dreier einfahren. „Wir wollen gewinnen und werden uns gewissenhaft auf das Spiel vorbereiten“, sagt Trainer Marcel Landers. Der Gegner könnte gelegen kommen: Die Hausherren haben den Start gehörig verpatzt und stehen nach dem 0:7 gegen Aufsteiger Katernberg mit 0:12 Toren auf dem letzten Rang. Die Arminen werden trotz dieser Ergebnisse mit aller Ernsthaftigkeit antreten. Landers wird mus auf Aaron Kahnert und Kudret Kanoglu verzichten, dafür wird Robin Pfeifer dem Landesliga-Absteiger wieder zur Verfügung stehen.

TuS Essen-West – SF Königshardt (So 11): Auch der zweite Absteiger will nach einem Punkt aus zwei Spielen den ersten Saisonsieg einfahren. Bei Essen-West könnte ein Spektakel anstehen, in den ersten zwei Spielen mit Essener Beteiligung fielen 19 Tore (4:8 gegen Frintrop, 4:3 in Werden). Mit dem späten Punkt gegen 06/07 wendeten die Sportfreunde den Fehlstart ab, nun soll es den ersten Dreier geben. „Essen-West ist ein etablierter Bezirksligist, weshalb wir kein einfaches Spiel haben werden“, weiß Trainer Dusan Trebaljevac. „Wir wollen an die sehr gute Mannschaftsleistung gegen Sterkrade anknüpfen.“

Adler setzt sich unter Druck

Adler Osterfeld – FC Bottrop (So 15): Nach den beiden Unentschieden zum Auftakt ist jetzt der neu gegründete FC Bottrop zu Gast. Der Aufsteiger verlor bislang beide Spiele. „Bei den beiden Unentschieden gegen starke Gegner haben wir gut gespielt, aber die erste Halbzeit verpennt. Das muss jetzt besser werden“, fordert Pierre Schmitz. „Es geht kein Weg daran vorbei, dass wir uns die drei Punkte holen wollen. Alles andere wäre Schwachsinn.“ Mehmet Gül, Robert Trimborn und Tobias Buchzik fehlen verletzt. „Wir sind breit aufgestellt und können reagieren“, bleibt der Linienchef optimistisch.

Sterkrade 06/07 – Vogelheimer SV (So 15.15): Die Tackenberger gaben den Dreier in Königshardt erst spät ab, sind aber mit dem Punkt nicht unzufrieden. Auf Platz vier liegend empfängt die Mannschaft von Trainer Christian Dahlbeck jetzt Vogelheim, das mit Sieg und Niederlage in die Spielzeit gestartet ist. „Mit einem Dreier wäre es ein sehr guter Start“, weiß auch Dahlbeck. „Aber mit Vogelheim erwartet uns ein Gegner, der von sich selbst ja den Anspruch hat, ganz oben mitzuspielen.“

Respekt vor den Blau-Weißen

BW Oberhausen – SC 20 (So 15.15): Punkt- und torgleich liegen die beiden Kontrahenten vor diesem Derby. Beide spielten zum Saisonstart zweimal unentschieden und wollen zum Abschluss der englischen Woche keinesfalls mit leeren Händen vom Platz gehen. Die Gastgeber haben einen angesichts der schweren Vorbereitung guten Saisonstart hingelegt und sowohl gegen Katernberg als auch bei Arminia Klosterhardt einen Punkt geholt. Die Liricher haben in diesem Kalenderjahr nur einmal zu Hause verloren und werden diese Serie ausbauen wollen. „Bei Blau-Weiß wird’s nicht einfach, wenn ich sehe, was Hans-Günter trotz der Wechsel und Verletzungen auf die Beine gestellt und gegen zwei starke Teams gepunktet hat, müssen meine Jungs wissen, dass uns ein hartes Stück Arbeit erwarten wird“, blickt Ümit Ertural auf die Partie. „Aber wenn wir unsere Qualität mal über 90 Minuten auf den Platz bringen bin ich guter Dinge, dass wir unseren ersten Sieg holen können.“ Sven Weinknecht und Sascha Möllmann werden Ertural wieder zur Verfügung stehen, dafür fehlen die Derby-Rotsünder Bilal Fezzani und Besir Muqa.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben