Fußball-Vorbereitung

„Challe“ sagt gegen RWO jetzt Servus

Dennis Charlier beim Kopfballduell. Der verdiente Nordler freut sich jetzt auf sein Abschiedsspiel gegen die Kleeblätter. Danach wird er Co von Trainer Julian Berg.

Dennis Charlier beim Kopfballduell. Der verdiente Nordler freut sich jetzt auf sein Abschiedsspiel gegen die Kleeblätter. Danach wird er Co von Trainer Julian Berg.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Landesligist Sterkrade-Nord und Regionalligist RWO beginnen ihren Testspielreigen Freitag gegeneinander. Für einen ist die Partie besonders.

Wenn sich heute die Spvgg. Sterkrade und der SC Rot-Weiß Oberhausen gegenüberstehen, dann ist das sowohl für den Landes- als auch für den Regionalligisten der Aufgalopp in die neue Saison. Oberhausens ranghöchste Vereine starten heute Abend mit einem Testspiel im Nordler Park, 18.30 Uhr, in die Vorbereitung zur neuen Saison. Sicherlich, und das kann man im Vorfeld schon sagen, werden sich die Erkenntnisse nach dieser Partie auf beiden Seiten in Grenzen halten. Für die Amateurkicker aus Schmachtendorf ist die Begegnung gegen den Vizemeister der abgelaufenen Regionalliga-Saison aber eine ganz Besondere – schließlich lief das Sterkrader Trainer-Duo früher als Amateurkicker bei den Rot-Weißen auf. Und glühende Anhänger der Kleeblätter sind sie obendrein.

Tempo wieder etwas anziehen

RWO ist seit einer Woche im Training, reduzierte jetzt aber wegen der großen Hitze auf eine Einheit am Morgen. Das Nachmittagstraining wurde Dienstag und Mittwoch gestrichen. Trainer Mike Terranova und Co Dirk Langerbein werden sicher die Gelegenheit nutzen, Großteile des Kaders im freundschaftlichen Wettkampf zu sehen. Mit einigen Ausnahmen vielleicht, denn der harte Kunstrasen im Nordler Park ist für schwer Spieler nicht gesundheitsfördernd.

Langerbein: „Ich könnte mir vorstellen, dass etwa Jannik Löhden pausiert.“ Zunächst plante Trainer Mike Terranova, jeden 45 Minuten spielen zu lassen, will sich das Geläuf aber vor Ort noch einmal anschauen und dann entscheiden. Zum Training: „Intensiv. Jeder versucht, alles richtig zu machen. Da ist momentan eine Menge Spannung drin.“ Die Suche nach einem Sechser als Ersatz für Yassin Ben Balla hält an.

Auf Sterkrader Seite wird Dennis Charlier das letzte Mal seine Schuhe schnüren und als Aktiver auf dem Platz stehen, ehe er als Co-Trainer an der Seite von Coach Julian Berg seine Erfahrung einbringt. Der Kapitän der Nordler, der eigentlich am letzten Spieltag gegen den ESC Rellinghausen (6:1) sein Abschiedsspiel bekommen sollte, hatte am vorletzten Spieltag beim Duisburger SV 1900 (1:5) die rote Karte gesehen.

Charliers alte Liebe ist RWO

Seine aktive Pflichtspiel-Laufbahn war durch die folgende Sperre früher beendet als geplant. Solch einen Abgang hatte der 32-Jährige nicht verdient, dachte man sich auch an der Lütticher Straße und verlegte sein Abschiedsspiel auf das Testspiel gegen Charliers Lieblingsverein.

Im Mittelpunkt möchte der für seine Kopfballstärke bekannte Abwehrchef dabei aber nicht stehen. „Sowas brauche ich nicht. Für mich ist wichtig, dass sich mein Lieblingsklub im Nordler Park wohl fühlt. Ich freue mich einfach darauf, gegen meine Jugendliebe meine aktive Laufbahn zu beenden“, so „Challe“, wie er liebevoll gerufen wird. Auch für Cheftrainer Berg ist die Partie gegen die Kleeblätter eine Begegnung mit der alten Liebe. „Ich freue mich sehr, dass RWO sein erstes Testspiel bei uns im Nordler Park ausrichtet und bedanke mich gleichzeitig bei Jörn Nowak und Patrick Bauder für die Zusage zu diesem Spiel. Da ich selbst durch und durch ein Rot-Weißer bin, ist es für mich ein besonderer Start in die neue Spielzeit. Ein Fußballgott kommt schließlich nicht alle Tage an die Lütticher Straße“, sagt der 31 Jahre junge Linienchef. Vorsitzender Dietz Walter feiert zudem seinen 59. Geburtstag. Seinen Ehrentag verbringt er allerdings nicht im heimischen Schmachtendorf, sondern im Urlaub in Italien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben