Fußball

Das sagen die Oberhausener Trainer zu den neuen Gruppen

Holzheim bei Neuss statt Hiesfeld um die Ecke: Nord-Trainer Julian Berg hat wenig Verständnis für die Einteilung der Landesliga.

Holzheim bei Neuss statt Hiesfeld um die Ecke: Nord-Trainer Julian Berg hat wenig Verständnis für die Einteilung der Landesliga.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Oberhausen.   Lange Gesichter bei Sterkrade-Nord, Vorfreude in der Bezirksliga, eine interessante Möglichkeit für Arminia Klosterhardt: Das sagen die Trainer.

„Da kann ich nur den Kopf schütteln“, musste Julian Berg das Erfrischungsgetränk mal kurz zur Seite stellen, als er im Urlaub von der neuen Gruppeneinteilung der Ligen im Fußball-Verband Niederrhein erfuhr. Der Trainer des Landesligisten Spvgg. Sterkrade-Nord fährt mit den Schmachtendorfern in der Gruppe 2 nicht nach Duisburg, Essen oder mit dem Fahrrad nach Hiesfeld, sondern linksrheinisch Richtung Krefeld/Mönchengladbach/Neuss und nach „oben“ Richtung Rhede.

Landesliga ohne Oberliga-Absteiger

„Ich glaube, dass wir es nicht nur wegen der unnötigen Fahrerei sehr schlecht getroffen haben“, so Berg. „Ich erwarte körperbetonten Fußball und sehr viele Rasenplätze, was für uns, die wir quasi nur auf Kunstrasen trainieren, ja nicht gerade ein Vorteil ist.“

Immerhin: Alle vier Oberliga-Absteiger wurden in die Gruppe 1 gepackt. Mit BW Dingden, SGE Bedburg-Hau und der DJK/VfL Giesenkirchen stoßen drei Aufsteiger dazu.

Landesliga, Gruppe 2:

1.FC Mönchengladbach, ASV Süchteln, DJK/VfL Giesenkirchen, SC Kapellen-Erft, Holzheimer SG, TSV Meerbusch II, VSF Amern, VfR Fischeln, DJK Teutonia St. Tönis, SV Sonsbeck, TuS Fichte Lintfort, SV Scherpenberg, SV Hönnepel-Niedermörmter, SGE Bedburg-Hau, Spvgg Sterkrade-Nord, VfL Rhede, PSV Wesel-Lackhausen, BW Dingden.

Überwiegend Vorfreude herrscht dagegen in der Bezirksliga, wo die Oberhausener Teams in der Gruppe 6 auf die Nachbarn aus Bottrop und diesmal zudem auf die Konkurrenz aus Essen treffen. Einzig Aufsteiger Arminia Klosterhardt II wurde in die Gruppe 5 Richtung Dinslaken, Duisburg und den Kreis Rees-Bocholt versetzt, da der Verein in der kommenden Saison bekanntlich zwei Bezirksligisten stellt, die nicht in einer Gruppe spielen dürfen.

„Gefühlt wird in diesen Spielen immer viel Brisanz stecken. Schwierig, aber auch schön“, so Marcel Landers, Arminias neuer Trainer der ersten Mannschaft.

Anpfiff schon um um elf Uhr droht

„So etwas hatten wir vor acht, neun Jahren schon einmal. Im Essener Bereich gibt es einige Mannschaften mit vielen Zuschauern. Allerdings ist die Körpersprache dort auch eine andere“, sagt Adler-Trainer Udo Hauner. „Ich hoffe, dass wir jetzt nicht auch regelmäßig sonntags um elf Uhr spielen müssen. Einige Essener Vereine machen das so, aber einige Spieler bei uns fänden das wahrscheinlich nicht so toll.“

„Eine schwierige, aber interessante Gruppe, in der wir viel Spaß haben werden“, prophezeit BWO-Trainer Hans-Günter Bruns. „Die Gruppe wird mit Sicherheit schwerer als die letzte. Ich sehe überhaupt kein Fallobst, aber mindestens acht Aufstiegskandidaten, zumal man in Bottrop scheinbar Ölquellen entdeckt hat, so wird da teilweise aufgerüstet.“

Spielclub-Spielertrainer Ümit Ertural gibt zu Protokoll: „Ich bin zufrieden. Wir haben neue Gegner, gegen die die Sinne mal wieder geschärft werden, auch wenn die Qualität insgesamt natürlich der Hammer ist. Viele Mannschaften haben schon höher gespielt und wollen auch wieder hoch. Einen echten Favoriten sehe ich nicht.“

Dusan Trebaljevac fasst zusammen: „Es sind viele Derbys, das ist erst einmal gut“, so der neue Trainer des Landesliga-Absteigers Sportfreunde Königshardt. „Die Gruppe hat viel Qualität, aber wir freuen uns trotzdem sehr auf die Herausforderung.“

Bezirksliga, Gruppe 5

DJK SF 97/30 Lowick, SV Emmerich-Vrasselt, TuB Bocholt, SV Hamminkeln, Spvg 08/29 Friedrichsfeld, RSV Praest, SV Biemenhorst, SC Bocholt 26, DJK TuS Steenern, 1.FC Bocholt II, Duisburger FV 08 oder TV Voerde, SV RW Mülheim, SuS 09 Dinslaken, TuS Viktoria Buchholz, DJK Vierlinden, Mülheimer SV 07, Mülheimer FC 97, Arminia Klosterhardt II.

Auch David Löchte hätte mit der Arminia-Reserve gerne Derbys in Oberhausen und Bottrop gespielt, muss stattdessen viel Tanken gehen. Es sei denn, bei der Arminia kommt man auf die Idee, die Mannschaften entgegen der offiziellen Einteilung intern zu tauschen. „Darüber haben wir noch nicht gesprochen und ich glaube auch nicht, dass das zum großen Thema wird“, so Löchte. „Auch in unserer Gruppe steigt man nicht mal eben auf, hat dafür aber die Fahrten. Wir nehmen es eh, wie es kommt und hätten in beiden Gruppen nur ein Ziel, das schon Herausforderung genug ist: Am Ende über dem Strich zu stehen.“

Bezirksliga, Gruppe 6

Blau-Gelb Überruhr, DJK SF Katernberg, SC Werden-Heithausen, Vogelheimer SV, SC Frintrop, SC Phoenix Essen, DJK Adler Frintrop, TuS Essen-West, TuSEM Essen, BW Oberhausen, VfB Bottrop, SC 1920 Oberhausen, SpVgg Sterkrade 06/07, SV Adler Osterfeld, SV Fortuna Bottrop, SF Königshardt, Barisspor Bottrop, Arminia Klosterhardt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben