Skaterhockey

Miners-Junioren beweisen sich international

Miners-Team beim Eurocup 2019.

Miners-Team beim Eurocup 2019.

Foto: Verein

Oberhausen.  Die U 19 ließ in der Schweiz die Rollen glühen und verpasste ein mögliches Halbfinale nur knapp. Grund waren da auch zu viele Strafen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im schweizerischen Avenches stand in diesem Jahr der U19 Europapokal im Inlineskaterhockey statt. Die Miners waren neben Bissendorf, Kaarst, Berlin (Deutschland), Avenches, Givisiez, Biel-Bienne, Rossemaison, Wiggertal (alle CH) und Wien (AT) mit dabei.

Die Mannschaft von Trainer Philip Heiler konnte in der Gruppenphase Bissendorf und Wien jeweils mit 4:2 besiegen, verlor jedoch gegen Givisiez (1:2) und den Gastgeber aus Avenches. In der Halbfinalqualifikation gegen Rossemaison erlaubte sich das Team zu viele Strafen, die die Schweizer konsequent nutzen konnten.

Kein Glück gegen Givisiez

Im folgenden Spiel um Platz fünf hieß der Gegner erneut Givisiez und wieder behielt der schweizer Vertreter mit 2:1 die Oberhand. Sieger des Turniers wurden die Crash Eagles Kaarst, die das Finale gegen Rossemaison gewinnen konnte. Für die U19 steht wieder der Ligaalltag auf dem Programm. Nach acht Spielen in der 1. Juniorenliga steht das Team auf dem 4. Platz und befindet sich damit auf Playoffkurs. Zudem steht im Pokal das Halbfinale gegen die HC Köln-West Rheinos im September an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben