Landesliga

Pascal Spors landet einen Hattrick für Arminia

Pascal Spors, hier in der Partie gegen TuS Fichte Lintfort (rote Trikots) hat  nach seinem Bänderriss zu alter Stärke zurück gefunden.

Pascal Spors, hier in der Partie gegen TuS Fichte Lintfort (rote Trikots) hat nach seinem Bänderriss zu alter Stärke zurück gefunden.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Oberhausen.   Klosterhardter Lebensversicherung trifft dreifach beim 5:2 in Sonsbeck. Team überragt aber auch im Zusammenhalt.

Es könnte doch noch ein Herzschlagfinale um den Klassenerhalt geben. Die DJK Arminia Klosterhardt erledigte gestern Nachmittag ihre Aufgabe bravourös. Die Mannschaft von Marcus Behnert feierte beim Aufstiegsaspiranten SV Sonsbeck einen furiosen 5:2 (3:2)-Sieg. Da die unmittelbare Konkurrenz Federn ließ, beträgt der Rückstand zwei Spieltage vor Saisonende nur drei Zähler bis ans rettende Ufer.

„Wir schauen nicht auf die Tabelle oder sonst wo hin. Es bleibt bei der Marschroute, dass wir unsere Spiele machen. Nur die können wir beeinflussen. Die Jungs haben das klasse gemacht und alles investiert“, freute sich Arminias Trainer nach dem erfolgreichen Kraftakt. Für seine Schützlinge ging es zunächst früh in die falsche Richtung. Andre Trienenjost, ein über Jahre gefürchteter Torjäger, wusste gegenüber Klosterhardts Kapitän Nick Buchwald seine Geschwindigkeitsvorteile zu nutzen und sandte zum 1:0 für die Hausherren ein (9.).

Spors ist ein abgezockterAbschlussspieler

Aber die Arminen haben mit Pascal Spors auch einen abgezockten Abschlussspieler in ihren Reihen. „Kalle“ profitierte beim 1:1 von einem kapitalen Abwehrschnitzer (16.). Fünf Minuten später hatte der wuselige Stürmer mit seinem zweiten Treffer die Partie gedreht. Eine Ecke von Dennis Harm köpfte er aus kurzer Distanz in die Maschen. Damit nicht genug: Auf Traumpass von Mattis Thieler stellte Arminias Lebensversicherung cool auf 1:3 (27.) – Wahnsinn, Hattrick! Im direkten Gegenzug ließ sich wiederum Trienenjost nicht lumpen und erzielte den Anschluss. Die Gäste gerieten fortan zunehmend unter Druck, überstanden die letzte Viertelstunde vor der Pause jedoch schadlos.

Lukas Fengels sah nach einem überharten Einsteigen gegen Samuel Kahnert, der verletzt raus musste, Gelb-Rot (51.). Nur machte es die numerische Überzahl für die Behnert-Elf nicht einfacher. Die Beine der Arminen wurden auf dem ungewohnten Naturrasen schwerer. Die tief stehenden Gäste wehrten sich aber leidenschaftlich gegen den Sonsbecker Belagerungszustand. Glücklicherweise wurden die Gastgeber bis auf einen Versuch von Maximilian Fuchs nicht gefährlich (60.).

Turbulente Schlussphase endet gut für Arminia

In der turbulenten Schlussphase scheiterte Necati Güclü per Strafstoß an Keeper Tim Weichelt. Robin Schoofs sah wegen absichtlichen Handspiels zuvor Rot. Ali Hasan Hammoud schloss noch zwei Konter zum umjubelten Dreier ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben