Jugendfußball

RWO-C hatte in Köln durchaus seine Chancen

Die Arminen hatten letztlich leichtes Spiel gegen Straelen.

Die Arminen hatten letztlich leichtes Spiel gegen Straelen.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die C-Junioren von RWO nutzten ihre Chancen beim 1. FC Köln nicht. Besser gelang das der U15 von Arminia.

U 15 Regionalliga
1. FC Köln –
RW Oberhausen 1:0 (0:0)

„Das war nicht unser bestes Spiel“, resümiert Linienchef Mo Rifi, „aber wenn man fünf Minuten vor dem Ende einen Punkt hat, muss man den einfahren.“ Tatsächlich erwischten die Kölner nämlich einen ziemlich guten Tag und waren sehr aktiv. „Wir waren in jedem Fall nicht so präsent wie zuletzt.“

Dennoch waren die Kleeblätter im Kölner RheinEnergie Sportpark nicht chancenlos, doch aus dem Spiel heraus taten sich die Rot-Weißen, schwer, die Kugel über die Linie zu drücken.

Auch die Kölner drängten nicht zwingend auf die Führung und regierten Mitte der zweiten Hälfte mit Wechseln, von denen sich einer am Ende auszahlen sollte.

Denn Michel Möller stand goldrichtig, nachdem die Gastgeber im ersten Versuch gescheitert waren . „Wir gehen zu früh in den Zweikampf“, macht Rifi eine Verkettung von unglücklichen Entscheidungen aus.

RWO: Fricke; Amadin, Harbering (37. Keibel), Tairi, Celik, Sulaiman (67. Pauls), Gehrmann, Chassanidis (53. Senguen), Beric, Böhm (53. Ahukanna), Ernst.
Niederrheinliga

Arminia Klosterhardt –
SV Straelen 6:1 (2:1)

„Wir haben ein bisschen gebraucht“, weiß Dirk Lomberg. Nach der frühen Führung durch Arda Olgur klärten die Gastgeber nur sieben Minuten später nicht konsequent genug und luden die Gäste mit quasi der einzigen echten Möglichkeit zum Ausgleich ein.

„Sie haben sich sehr aufs Verteidigen konzentriert“, verrät Lomberg, doch er und Trainerkollege Aron Maaßen können sich in dieser Saison eben auf ihre Torjäger verlassen. Leandro Saieva löste den Knoten noch knapp vor dem Seitenwechsel und stellte damit die Weichen für die zweite Halbzeit.

Dass Olgur kurz nach der Pause das 3:1 erzielte war hilfreich, in den letzten zehn Minuten schraubten Saieva, Olgur und erneut Saieva das Ergebnis in die Höhe und katapultieren Klosterhardt an die Spitze. „Die Jungs haben eine starke Entwicklung genommen und zeigen auch körperlich das, was man in der Liga braucht.“

Arminia: Yaman; Loretan, Marquardt, Oruc, Can (63. Knops), Saieva, Groll (50. Berberoglu), Scheifler (36. Gentidis), Olgur, Buch (50. Evci), Konzer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben