Jugendfußball

U19 von RW Oberhausen verliert Testspiel gegen FSV Duisburg

Munteres Spielchen zwischen RWO (grün) und dem FSV Duisburg.

Munteres Spielchen zwischen RWO (grün) und dem FSV Duisburg.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Auch im dritten Testspiel mussten sich die A-Junioren von RW Oberhausen geschlagen geben. Gegen die U19 vom FSV Duisburg gab’s ein 0:1 (0:0).

Auch im dritten Testspiel mussten die A-Junioren von Rot-Weiß Oberhausen den Platz des Nachwuchsleistungszentrum als Verlierer verlassen. 0:1 (0:0) hieß es am Ende aus Sicht der Mannschaft von Dimitrios Pappas gegen den Nachwuchs vom FSV Duisburg, wobei der Trainer zu Bedenken gibt, dass Testspiel-Ergebnisse zweitrangig sind. „Wir konnten wieder einiges ausprobieren, was die Jungs auch gut angenommen haben. So eine Niederschlage ist schon ein wenig ärgerlich. Schließlich spielt man Fußball, um zu gewinnen.“

Insgesamt gaben die Rot-Weißen über 90 Minuten zwar den Ton an und spielten auch immer wieder munter nach vorne. Doch letztlich fehlte in viele Situationen der letzte Pass. „Wir haben es uns da zu kompliziert gemacht. Aber es ist auch klar, dass noch nicht alles aufeinander abgestimmt sein kann“, sagt Pappas, der anfügt, dass in der ersten Trainingsphase auch der Schwerpunkt auf der Defensivarbeit lag.

„Wir müssen uns alles hart erarbeiten“

Dementsprechend wechselte der RWO-Nachwuchs auch immer wieder die Abwehrreihe, agierte mal in der aus den letzten Jahren etablierten Dreierkette oder stellte auf Viererreihe um. Dass es da aber noch die eine oder andere Unstimmigkeit gibt, zeigte sich besonders in den Kontersituationen der Gäste. Der Niederrheinligist, der in der neue Saison wieder auf die A-Junioren von Arminia Klosterhardt trifft und zum erweiterten Aufstiegskreis gehört, nutzte eine dieser Situationen nach einem langen Ball, den letztlich Melvin Ridder (71.) zum einzigen Treffer des Tages nutzte.

Nun steht für den Unterbau der Kleeblätter aber erstmal eine trainingsfreie Woche an. Wobei Pappas und sein Co Benjamin Weigelt den Spielern unter anderem Laufpläne mitgegeben haben. Schließlich gilt es trotz der begonnen Sommerferien, vor dem Bundesligastart am 11. August bei Aufsteiger Arminia Bielefeld keine Zeit zu verlieren. „Bisher haben die Jungs das ordentlich gemacht, wobei wir noch richtig Gas geben müssen, um gegen Bielefeld auf dem Punkt fit und konzentriert zu sein“, berichtet Pappas und fügt mit Blick auf die bisherigen drei Testspiel-Pleiten noch an. „Es ist gut, wenn die Spieler sehen: von nichts kommt nichts. Wir müssen uns alles hart erarbeiten. Und da helfen auch diese Niederlagen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben