Fußball-Landesliga

Unnötige Platzverweise ärgern Julian Berg

Samuel Kahnert (links) ist nach überstandenem Bänderanriss wieder dabei.

Samuel Kahnert (links) ist nach überstandenem Bänderanriss wieder dabei.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Sterkrade-Nord ist bestens im Rennen, schwächt sich aber durch überflüssige Karten. das muss gegen Sonsbeck aufgefangen werden.

Spvgg. Sterkrade-Nord –
SV Sonsbeck So 15 Uhr

Vor dem Heimspiel gegen den SV Sonsbeck plagen die Spvgg. Sterkrade-Nord Personalsorgen. Und das wurmt Julian Berg.

So groß die Freude nach dem grandiosen Sieg in der Schlussphase bei Aufstiegsaspirant 1. FC Mönchengladbach (4:2) war und nach dem bisherigen Saisonverlauf auch ist: Gleich drei gesperrte Spieler sind dem Trainer des aktuellen Tabellenführers ein bisschen zu viel des Guten, zumal alle drei Platzverweise nicht hätten sein müssen.

Tom Mattern sah bereits vor 14 Tagen in der Reserve, wo er eigentlich Spielpraxis sammeln sollte, den roten Karton. Bei besagtem Spiel in Mönchengladbach flog Celil Kuzu in der Anfangsphase wegen einer Tätlichkeit vom Platz – die Folge: Rot, vier Wochen Pause.

Drei wichtige Stützen fallen weg

Damian Vergara Schlootz sah nach seinem 3:2-Treffer in der Nachspielzeit wegen seines zu ausgelassenen Torjubels Gelb-Rot (was ein Spiel Sperre bedeutet).„Das habe ich meiner Mannschaft auch so gesagt, dass ich mir das nicht noch einmal gefallen lasse. Das waren unnötige Platzverweise. So etwas ärgert mich“, sagt Berg, dem allein deswegen schon drei wichtige Stützen vor der Partie gegen Sonsbeck wegfallen.

Mit den Weselern haben die Schmachtendorfer noch eine Rechnung offen: In der vergangenen Saison setzte es ein 0:5 an der heimischen Lütticher Straße. In dieser Saison hinkt der Tabellenachte ein wenig seinen eigenen Erwartungen hinterher.

„Sie sind bislang noch nicht so konstant“, hat Berg festgestellt, weiß aber auch: „An guten Tagen können sie jeden schlagen.“ So geschehen beim 3:0-Erfolg über die DJK St. Tönis Ende August, die als Meisterschaftsfavorit gelten. „Vorne besitzen sie Qualität. Da sind sie gefährlich. Hinten aber sind sie anfällig. Das zeigt auch ihr Torverhältnis“, hat der junge Linienchef die Tabelle gelesen.

Sonsbeck schwächelt in der Defensive

Der SVS hat bislang 21 Treffer erzielt, aber auch schon 16 kassiert. Ein Lob hat er für seinen Trainerkollegen auf der anderen Seite parat: „Mannschaften von Heinrich Losing sind immer spielerisch stark.“ Seit drei Begegnungen warten die Niederrheiner allerdings auf einen dreifachen Punktgewinn.

Die Gastgeber hingegen können nach dem Auswärtserfolg am vergangenen Sonntag ihrerseits eine neue Siegesserie starten. Samuel Kahnert steht nach überstandenem Innenbandanriss wieder zur Verfügung.

Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Mahmoud Nuno El-Dorr (Bänderverletzung) und Mats Müller (muskuläre Probleme).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben