NRZ-Heimatläufer

Quintett aus Dinslaken startet bei den NRZ-Heimatläufern

Auf die Plätze, fertig und los!

Auf die Plätze, fertig und los!

Foto: Privat

Quintett startet bei den NRZ-Heimatläufern. Startschuss beim Klever Lichterlauf am Freitag. Dinslakener wollen mindestens acht Mal mitmachen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was einst mit einer Wette begann, ist mittlerweile zu einem Hobby geworden. Vor 15 Jahren hatte der Dinslakener Martin Kahl die Leistung seines Bruders Andre nach einem absolvierten Halbmarathon bewerten wollen und sagte: „Wetten, dass ich das mit ein bisschen Training auch locker unter zwei Stunden schaffe?“ Sein Bruder wollte die Äußerung nicht einfach so stehen lassen und forderte die Leistung ein.

Also begann Martin Kahl mit dem Training und in der Tat überquerte er die Ziellinie beim Schermbecker Halbmarathon 2004 in 1:59,12 Stunden. Dass das der Beginn einer durchaus sehenswerten Läuferkarriere werden würde, hätte Martin Kahl damals selbst nicht gedacht.

Fünf von insgesamt 200 Heimatläufern

Mittlerweile hat der 45-Jährige aber einige Kilometer abgespult und möchte in diesem Jahr sogar regelmäßiger als sonst an Laufveranstaltungen teilnehmen. Als er und seine Frau Katja Kahl-Lhotak in der Zeitung auf die NRZ-Heimatläufer aufmerksam wurden, ging alles ganz schnell. Es wurden noch Ralf Heininger und das Ehepaar Malene und Andre Kahl mit ins Boot geholt.

Gemeinsam gehen sie als fünf von insgesamt 200 Heimatläufern an den Start. Die Serie startet am Freitag mit dem Klever Lichterlauf und erstreckt sich über insgesamt neun Veranstaltungen bis zum NRZ-Klosterlauf am 3. Oktober. Bei den verschiedenen Veranstaltungen werden Läufe über die Distanzen fünf oder zehn Kilometer angeboten. Bei zwei Veranstaltungen gibt es sogar die Möglichkeit, für einen Halbmarathon (21 Kilometer) zu melden. Das Quintett aus Dinslaken wird sich die langen Distanzen nicht entgehen lassen und startet ehrgeizig in die Laufserie.

Unterschiedliche Ziele

„Für mich geht es vorrangig darum, von der Couch zu kommen. Ich habe mir eigentlich nie groß irgendwelche Zeiten vorgenommen“, gibt sich Martin Kahl bescheiden. Das gilt allerdings nicht für alle in der Fünfergruppe, wie Kahl verrät: „Ralf, Andre und Malene trainieren dreimal wöchentlich und meine Frau Katja ist bestimmt die Aktivste von uns. Die geht zusätzlich noch zum Lauftreff und gibt Nordic-Walking-Kurse. Dementsprechend unterschiedlich sind auch unsere Ziele.“

Die fünf Dinslakener sind wahrlich keine Anfänger und haben schon einige Kilometer in den Füßen. Begonnen mit dem ersten Halbmarathon in Schmermbeck vor 15 Jahren, hat Martin Kahl noch vier weitere Läufe über diese Distanz absolviert. Dazu kommen etliche Zehn-Kilometer-Läufe. Seine Frau Katja hat sogar schon zwei Marathons hinter sich gebracht, dazu noch drei Halbmarathons und unzählige Läufe über zehn Kilometer.

Die gleiche Bilanz steht für Schwager Andre Kahl zu Buche. Auch er ist seit Jahren voll bei der Sache und zählt zu den schnellsten in der Gruppe. Seine Frau Malene blickt auf einige Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufe zurück, das Gleiche gilt für Ralf Heininger. Die Gruppe läuft zwar für ihr Leben gern, trainiert wird aber alleine. „Es macht bei den Leistungsunterschieden innerhalb unserer Gruppe eigentlich kaum Sinn, zusammen zu laufen. Aber ich laufe ohnehin auch gerne alleine“, verrät Martin Kahl.

>> NRZ BEGLEITET DIE GRUPPE AUS DINSLAKEN IN EINER SERIE

  • Wenn das Dinslakener Quintett bestehend aus Martin Kahl, Katja Kahl-Lhotak, Andre Kahl, Malene Kahl und Ralf Heininger über das Jahr verteilt an den verschiedenen Läufen quer durch das NRZ-Land teilnimmt, wird es in Form einer Serie begleitet. Geplant ist die Teilnahme an mindestens acht der insgesamt neun Veranstaltungen. Der nächste Termin ist der Klever Lichterlauf am Freitag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben