Jugendfußball

3:0-Sieg des TuS Erndtebrück: „Das gleicht einer Erlösung“

Phil Menke vom TuS Erndtebrück jubelt über sein Tor zum 2:0 im Spiel gegen den TSV Marl-Hüls – der erste Punktspielsieg der Saison.

Phil Menke vom TuS Erndtebrück jubelt über sein Tor zum 2:0 im Spiel gegen den TSV Marl-Hüls – der erste Punktspielsieg der Saison.

Foto: Fabian Werner

Erndtebrück.  Die A-Jugend des TuS Erndtebrück ist weiter Letzter, sackt gegen den TSV Marl-Hüls aber erste Punkte ein. Einem Spieler gelingen zwei Traumtore.

Der erste Sieg der A-Junioren-Fußballer des TuS Erndtebrück in der aktuellen Landesliga-Saison war gleich ein deutlicher: Mit 3:0 (0:0) schickte die Elf von Rüdiger Frevel und Martin Kelber den TSV Marl-Hüls auf die Heimreise. „Das gleicht einer Erlösung“, stellte Kelber nach zuvor fünf Niederlagen fest: „Unser Teamgefüge greift so langsam. Das war ein wirklich guter Auftritt.“ Dazu war das Spielglück diesmal auf Seiten der Wittgensteiner, denn es war ein Mittelfeldspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch während Erndtebrücks Torwart Jakob Linker mit einer starken Leistung seinen Kasten sauber hielt, verwertete der TuS drei von sieben Chancen. Erst traf Alin-Amadeus Musuroi mit einem sehenswerten Lupfer (55.), dann legte Phil Menke nach, als sich der TuS einen verlorenen Ball im gegnerischen Strafraum zurückerobert hatte (60.). Das 3:0 war eine starke Einzelleistung von Musuroi – ein Traumtor aus 20 Metern (78.). In die gleiche Kategorie ordnete Kelber auch das erste Tor ein. Der TuS Erndtebrück ist zwar weiter Letzter in der Landesliga, hat nun aber Anschluss zur Nichtabstiegszone und feierte wenige Tage nach dem überzeugenden Sieg im Kreispokal-Halbfinale das nächste Erfolgserlebnis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben