Erkelenz. Jujutsu-NRW-Meisterschaft: Siegerländer stellen die Meistermannschaft. Sechs Goldmedaillen

Mit sechs Gold- und einer Silbermedaille hat das 14-köpfige Kampfteam der Judovereinigung Siegerland (JVS) bei den NRW-Landesmeisterschaften im Ju-Jutsu-Fighting in Erkelenz nicht nur ordentlich abgeräumt, sondern auch die Vereinswertung gewonnen. Damit stellt die JVS erneut die erfolgreichste Ju-Jutsu-Wettkampfmannschaft in NRW. Einen Löwenanteil an diesem Erfolg hatten diesmal besonders die jungen Nachwuchstalente.

Jeweils eine Goldmedaille holten sich Alexander Dell in der Klasse U10 bis 30 kg, Lennart Pohl U12 bis 30 kg, Leonard Kuhl U12 bis 38 kg, Anton Litvinov U12 bis 46 kg, Marvin Lödi U18 bis 62 kg und Dennis Likei bei den Senioren bis 69 kg. In der Klasse U10 bis 26 kg sicherte sich Henning Pohl in seinem ersten Turnier überhaupt auf Anhieb die Silbermedaille. Leon Becker schaffte es in der Klasse U12 bis 46 kg auf Platz vier, Niklas Steinleitner und Chris Moschos in der U12 bis 38 und Luca Buzakovic in der Klasse U 14bis 40 kg auf Platz fünf.

Die ersten drei einer jeden Klasse haben sich damit direkt für die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften im Februar in Stolberg qualifiziert. Je nach Umfang des Teilnehmerfeldes kann aber auch noch ein Viertplatzierter nachnominiert werden. Mangels geeigneter Gegner in ihren Gewichtsklassen wurden Paul Ulrich und Ben Walder kampflos in der Klasse U 14 ebenfalls für die Westdeutschen nominiert.

Eine besondere Ehrung erfuhr Frank Uhling bei den Senioren in der Klasse bis 85 kg. Der mittlerweile 57-jährige „Oldie“ nimmt seit 30 Jahren ununterbrochen und mit allen Höhen und Tiefen an der Landesmeisterschaft teil. Er erreichte diesmal zwar nur Platz fünf, wurde zu Ehren seines Jubiläums aber gefeiert wie ein Landesmeister.

Das Trainer-Trio Sabrina, Andreas und Dieter Kuhl ist mit den überdurchschnittlichen Ergebnissen und dem guten, vor allem aber verletzungsfreien Verlauf des Turniers mehr als zufrieden und blickt nun hochmotiviert in Richtung Stolberg.