Fußball-Bezirksliga

Carsten Roth sicher: „Eslohe wird ein anderes Kaliber“

Michael Treude (l.) und die Sportfreunde Birkelbach wussten gegen Schmallenberg/Fredeburg zu überraschen und holten sich einen Punkt.

Michael Treude (l.) und die Sportfreunde Birkelbach wussten gegen Schmallenberg/Fredeburg zu überraschen und holten sich einen Punkt.

Foto: Hans Peter Kehrle

Birkelbach.  Die Sportfreunde Birkelbach haben nach dem Remis gegen Schmallenberg Selbstvertrauen getankt. Die nächste Hürde wartet nun in Eslohe.

Heute abend könnte es für die Sportfreunde Birkelbach wieder heikel werden: Um 19.30 Uhr treffen die Wittgensteiner in einer vorgezogenen Partie des dritten Spieltages der Fußball-Bezirksliga 4 auf den BC Eslohe.

Heikel deswegen, weil sich die Mannschaft von Trainer Carsten Roth traditionell auswärts unsicherer präsentiert als auf dem heimischen Sportfeld. Außerdem besticht der Gegner mit seiner Qualität: Zwar haben die Sauerländer auch „erst“ einen Zähler auf dem Konto, allerdings absolvierte der BC bisher auch erst ein Spiel, während alle anderen Mannschaften bereits zweimal aufliefen. In besagter Partie holte eine verbesserte Esloher B-Elf ein 1:1-Remis beim SV Schmalleberg/Fredeburg – dasselbe Resultat, das Birkelbach sich in voller personeller Stärke am vergangenen Sonntag erkämpfte. „Eslohe wird ein anderes Kaliber, da ich sie sehr stark einschätze“, erklärt Roth deswegen auch zurückhaltend. Der Trainer weiß genau, wie schmal der Grat zwischen Spott und Lobgesang ist. Nach der 0:7-Auftaktpleite gegen den VfB Marsberg prophezeiten nicht wenige Beobachter ein ähnliches Resultat gegen Schmallenberg/Fredeburg. Dieses vorschnell Urteil straften die Sportfreunde eindrucksvoll Lügen, zumal sogar ein Heimsieg verdient gewesen wäre.

Rückschläge ausblenden

Trotz der Favoritenrolle der Gastgebers will Roth jedoch die Leistung seines Teams nicht kleinreden und zeigt sich pragmatisch: „Wir wussten immer, dass es Rückschläge geben wird und vor allem, dass diese auch nach einem Spiel wie am Sonntag kommen werden. Und dennoch war diese Leistung sehr wichtig, um zu zeigen, zu was die Mannschaft zu leisten im Stande ist und um die Stimmung intakt zu halten.“ Letztere Komponente entlud sich eindrucksvoll nach Spielschluss, als der Verein die offizielle Saisoneröffnung feierte. „Es herrschte eine große Euphorie“, so Roth weiter.

Diese gilt es nun bei aller Demut in das schwere Auswärtsspiel in Eslohe zu nehmen, auch wenn sich personell etwas ändern wird: Marius Afflerbach ist aus beruflichen Gründen verhindert und Nikolaj Hoff fährt in den Urlaub. So ist Roth nun gezwungen, die stabile Viererkette des vergangenen Sonntags zu verändern. Als Lösung sind die Einsätze von Reservespieler Kevin Böhl und Guido Mehrländer denkbar. Da jedoch Kapitän Daniel Wolf sicher zurück in die Startelf rotiert, wäre auch die Variante mit Carsten Afflerbach als Innenverteidiger und Böhl oder Mehrländer als Linksverteidiger möglich. Roth nimmt es gelassen: „Wir vertrauen allen Spielern.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben