Frauenfußball

Der Heim-Ausstand von Dirk Hüster fällt flach

Dirk Hüster, Trainer FC Ebenau, im Gespräch mit Karla Mengel

Dirk Hüster, Trainer FC Ebenau, im Gespräch mit Karla Mengel

Foto: Peter Kehrle

Elsoff.   Weil Borussia Dröschede vorzeitig absagt, siegt der FC Ebenau kampflos im „Spiel um Platz acht“. Staffelleiter bedauert hohe Zahl von Wertungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das letzte Saisonheimspiel des FC Ebenau in der Fußball-Bezirksliga der Frauen fällt aus. Der Gegner, Borussia Dröschede II, tritt am Sonntag nicht an. Damit wird das Spiel mit 2:0 für den FC Ebenau gewertet, der in der Tabelle an Dröschede vorbeizieht und auf Platz 8 klettert. Begründet wurde dies mit vielen Verletzten und mit der Abgabe von Spielerinnen an die „Erste“. „Wir hätten lieber unser letztes Heimspiel gespielt“, bedauert Trainer Dirk Hüster die Absage. Er hört kommende Woche mit dem Auswärtsspiel beim FC Schwarz-Weiß Silschede als Trainer beim FC Ebenau auf. Ein Nachfolger steht immer noch nicht fest.

Ebenfalls abgesagt ist die Partie SV Hohenlimburg II gegen TuS Sundern, weil Sundern nicht antritt. „In dieser Saison ist der Wurm drin“, ärgert sich Staffelleiter Wolfgang Waßerloos über die rekordverdächtige Zahl von zehn Spielwertungen – auch Ebenau war zwei Mal nicht angetreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben