Fußball-Kreisliga B

Die „Kellerkinder“ mucken plötzlich auf

Links Daniel Althaus (FC Benfe) gegen Jonas Weber und Alexander Klaus (VfB Banfe)

Links Daniel Althaus (FC Benfe) gegen Jonas Weber und Alexander Klaus (VfB Banfe)

Foto: Peter Kehrle

Wittgenstein.   Siege des TuS Johannland, SV Schameder und SV Oberes Banfetal lassen die halbe Liga zittern. Weißtaler Nichtantritt mit fadem Beigeschmack.

Der Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga B gestaltet sich zunehmend dramatisch. Weil die drei Tabellenletzten, der TuS Johannland, SV Schameder und der SV Oberes Banfetal, allesamt gewannen, sind nun insgesamt acht Teams in der „Verlosung“ – zwei trifft es am Saisonende.

Sportfreunde Birkelbach II - Sportfreunde Eichen/Krombach 1:8 (0:4). Die Birkelbacher Reserve ist der große Verlierer des Spieltages und steht nur noch zwei Punkte über dem „Strich“. Dem enttäuschten Heim-Trainer Carsten Roth fiel es leicht, dieses Spiel zusammenzufassen: „Meine Mannschaft war ohne jeglichen Zugriff auf das Spiel. Einfach kopflos.“ In der zweiten Hälfte gelang Samuel Madsak (63.) der einzige Treffer für die Heimelf per Strafstoß, der aus einem Foulelfmeter resultierte. Den Schlusspunkt unter diese einseitige Partie setzten Simon Waniaschewski (Birkelbach II) und Rafael Schymitschek (Eichen/Krombach), die nach einem Zweikampf und einer harmlosen verbalen Auseinandersetzung beide die Gelb-Rote Karte sahen. Für Eichen/Krombach trafen Jurij Betche (6., 11., 33., 58.), Kevin Schymitschek (38.), Rafael Schymitschek (49., 59.) und Julian Quaas (70.).

TuS Johannland - TuS Diedenshausen 2:1 (1:0). Die Johannländer starteten gut in die Partie, gingen aber erst in der 45. Minute durch Maximilian Eckhardt nach einem Freistoß in Führung (45.). Felix Weber baute die Führung im Nachklang zu einer Ecke aus (47.). Ein schöner Lupfer von Michael Bender (76.). „Es war heute eine sehr schlechte Leistung von uns“, kommentierte Marc Gaß, Vorsitzender und Spieler der Diedenshäuser.

TSG Adler Dielfen - SG Laasphe/Niederlaasphe 0:3 (0:2). Trotz eines dünn besetzten Kaders erspielten sich die Gäste eine Zwei-Tore-Führung zur Pause. Die TSG spielte zwar gut mit, agierte aber nicht effizient. Am guten Ergebnis war maßgeblich auch der Schlussmann der „Orangenen“ beteiligt. Marcel Zyber, Vorsitzender des Stammvereins FC Laasphe, vertrat die etatmäßige Nummer eins, Anton Cojocari. Zyber (42) hielt die Null trotz einiger gefährlicher Abschlüsse der TSG fest. Die Tore für Laasphe/Niederlaasphe erzielten Nils Bergen (7.), 25.) und Jannik Achenbach (71.).

SV Feudingen - TSV Weißtal II 2:0 kampflos. Die Weißtaler schenkten den Feudingern wertvolle Punkte, da sie keine Mannschaft stellen konnten. Ein ziemlich faden Beigeschmack hat die Sache durch den 11:0-Sieg der Weißtaler „Dritten“ in der Kreisliga D.

SV Schameder - TuS Deuz II 6:0 (4:0). Schameder holte seinen ersten Sieg in diesem Jahr und war den Deuzern in allen Belangen überlegen. „Von der ersten Minute an haben wir das Spiel dominiert. Wir waren endlich mal effektiv im Angriff“, freute sich Kevin Knebel, Spielertrainer der Gastgeber. Die Tore schossen Thomas Ludwig (3.), Lucas Menn (12., 47.), Sascha Bald (37.), Hanjörg Dreisbach (28.) und Timo Saft (88.).

VfB Banfe - FC Benfe 2:1 (0:0). Durch einen Eckball, den Daniel Althaus (54.) per Kopf verwandelte, gingen die Benfer in Führung. Nach einem Freistoß von Jonas Weber, der vom Pfosten zurück ins Feld sprang, stand Alexander Klaus richtig und musste nur noch den Fuß hinhalten – 1:1 in der 69. Minute. Als Torschütze Daniel Althaus nach Foul gegen Klaus die Gelb-Rote Karte sah, waren die Gäste in Unterzahl. Banfe nutzte den Vorteil und kam durch einen unhaltbaren 20-Meter-Schuss von Moritz Wege zum Siegtor (89.). VfB-Trainer René Röthig sprach von einem Arbeitssieg: „Aufgrund der zweiten Hälfte war er aber verdient.“

SV Grün-Weiß Eschenbach - SV Oberes Banfetal 2:5 (0:3). Nach acht Spielen bzw. fünf Monaten ohne Sieg jubelte der SVO wieder. Nach einer Vier-Tore-Führung wurde es zwischenzeitlich aber noch mal eng für den SVO, da Eschenbach durch einen Doppelschlag von Toni Schäfer (71.) und Florian Dreier (77.) verkürzte. Kurz vor dem Abpfiff vergab der SVO noch einen Strafstoß, den Timo Brodbeck verursachte, weil er Benyamin Sabau nach einem Dribbling im Sechzehner foulte. Die Siegtorschützen waren Kai Roth (25.), Tony Bentz (27.), Gian Schiavone (35., 69.) und Florian Wick (89.).

Sportfreunde Edertal - FC Kreuztal 0:3 (0:1). Trotz des frühen Kreuztaler Führungstors, das Lord Ivan Ndatchea Nguepnang nach starkem Dribbling in der 4. Minute erzielte, hielt Edertal sehr gut mit. Die Sportfreunde verzeichneten mehr Spielanteile und einige hochkarätige Chancen, weshalb Edertal-Coach Michael Schmoranzer den Gäste-Sieg als „glücklich“ bezeichnete: „Auch wenn es komisch klingt.“ Glück hatten die Norsiegerländer zumindest bei einem Billard-Eigentor von Paul Bettelhäuser. Den Schlusspunkt setzte Lord Ivan Ndatchea Nguepnang (85.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben