Ein Salchendorfer Lebenszeichen

Siegerland. Mit einem Unentschieden warteten die Spitzenteams bei den Herren und Damen auf. Die TTG Netphen rang Tabellenführer Waldniel ein 8:8 ab, Salchendorf erkämpfte ein Remis gegen Süchteln. Das Siegerland-Derby in der Damen-Verbandsliga gewann Netphen gegen Klafeld-Geisweid. Drei Punkte im Abstiegskampf errang die DJK TuS 03 Siegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegerland. Mit einem Unentschieden warteten die Spitzenteams bei den Herren und Damen auf. Die TTG Netphen rang Tabellenführer Waldniel ein 8:8 ab, Salchendorf erkämpfte ein Remis gegen Süchteln. Das Siegerland-Derby in der Damen-Verbandsliga gewann Netphen gegen Klafeld-Geisweid. Drei Punkte im Abstiegskampf errang die DJK TuS 03 Siegen.

NRW-Liga

TTG Netphen - TTC Waldniel 8:8. Gegen den Tabellenersten bot Netphen eine hervorragende Partie. Martin Biolek/Frank Buschhaus und Ferenc Fejer-Konnerth/Matthias Stötzel gewannen, während Markus Schipplock/Markus Prinz verloren. In den Einzeln war im vorderen Paarkreuz von Martin Biolek und Markus Schipplock gegen Jörg Evertz und Guangjian Zhan nichts zu holen. Besser lief es für Ferenc Fejer-Konnerth und Frank Buschhaus mit je zwei Einzelsiegen. Matthias Stötzel gewann im hinteren Paarkreuz ebenfalls zwei Spiele. Netphen führte sogar mit 8:6, doch Markus Prinz im Einzel und das Schlussdoppel von Martin Biolek/Frank Buschhaus gingen verloren.

Damen-Oberliga

SV Germania Salchendorf - ASV Einigkeit Süchteln 7:7. Salchendorf sendete ein Lebenszeichen, holte einen 4:7-Rückstand auf. Martina Moosbrucker/Sabrina Stahl gewannen ihr Doppel, während Bianca Bexten/Simone Pilgermann unglücklich im fünften Satz verloren. In den Einzeln war gegen Süchtelns Nummer 1, Dr. Isabell Güdden, nichts zu holen. Aber Martina Moosbrucker, Sabrina Stahl, Bianca Bexten (je 1) und die bärenstarke Simone Pilgermann mit drei Einzelsiegen kämpften sich wieder heran.

Verbandsliga

VTV Freier Grund - TTC Schwalbe Bergneustadt IV 9:1. Gegen den Tabellenletzten hatte Freier Grund keine Probleme. Alle drei Doppel – Giovanni Scalia/Maximilian Jud, Benjamin Krämer/Maximilian Nassauer, Felix ter Jung/Tom Hassel – wurden gewonnen. In den Einzeln gab nur Felix ter Jung im hinteren Paarkreuz einen Zähler ab. Benjamin Krämer (2), Giovanni Scalia (1), Maximilian Jud (), Tom Hassel (1) und Maximilian Nassauer (1) machten den Sack zu.

Damen-Verbandsliga

TTG Netphen - TG Friesen Klafeld-Geisweid 8:2. Netphen bleibt in der Rückrunde ohne Punktverlust. Die Punkte erspielten Leontine Weber/Angelina Baldus und Sarah Natzke/Selina Eggers im Doppel sowie Leontine Weber (1), Sarah Natzke (1), Angelina Baldus (2) und Selina Eggers (2) im Einzel. Für die TG erwiderten Julia Dielmann und Stefanie Pontz im Einzel.

TG Friesen Klafeld-Geisweid - TV Kupferdreh 4:8. Nach ausgeglichenen Doppeln von 1:1, Julia Dielmann/Stefanie Pontz gewannen, Sybille Franke/Birgit Kutterer verloren im fünften Satz, gingen die Klafelderinnen sogar mit 4:2 in Führung. Julia Dielmann, Sybille Franke und Birgit Kutterer gewannen dabei je ein Spiel. Doch dann hatte der Gast mit vier Siegpunkten im fünften Satz mehr Glück.

Landesliga

DJK TuS 02 Siegen - TuS Ferndorf 9:2. Schon nach den Doppeln lag Siegen durch Mohamed Diraoui/Özgür Özütürk, Christoph Stahl/Georg Stein und Mathias Wallmen/Henning Braun mit 3:0 vorne. In den Einzeln fügten Mohamed Diraoui (2), Christoph Stahl, Özgür Özütürk, Mathias Wallmen und Henning Braun (je 1) die Siegpunkte hinzu. Thorsten Hähn und Rüdiger Treude erspielten die beiden Gegenpunkte im Einzel für den Gast.

TTC Wenden - DJK TuS 02 Siegen 8:8. Nach einem guten Start im Doppel von Martin Voss/Thomas Middel und Julian Buhl/Schneider für den TTC sowie Mathias Wallmen/Henning Braun für Siegen kamen auch die Einzel von Martin Voss (1) und Julian Buhl (2) in die Wertung. Die DJK kam dann besser ins Spiel, zog auf 8:6 davon. Punktesammler waren Mathias Wallmen, Henning Braun (je 2), Dieter Weitz, Mohamed Diraoui, Özgür Özütürk (je 1) im Einzel. Thomas Middel und Bent Starke (je 1) sowie das Schlussdoppel sicherten Wenden den Teilerfolg.

Zahlreiche Zuschauer verwandelten die Halle zeitweise in einen Tischtennis-Hexenkessel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben