Handball

Erndtebrücker HC: Trainerposten für neue Saison noch offen

Trainer André Kloos schwört seine Mannschaft im letzten Saisonspiel gegen die TSG Siegen in einer Auszeit ein.

Trainer André Kloos schwört seine Mannschaft im letzten Saisonspiel gegen die TSG Siegen in einer Auszeit ein.

Foto: Peter Kehrle

Erndtebrück.   Erndtebrücker HC schließt Saison als Kreisliga-Sechster ab und ist mit der Entwicklung zufrieden. Der personelle Notstand ist Vergangenheit.

Dass die Balustrade in der Erndtebrücker Dreifachturnhalle bei den Spielen des Erndtebrücker HC fast auf ganzer Breite von Zuschauern genutzt wird, ist nicht oft zu beobachten. Möglich, dass die Kulisse die Mannschaft noch einmal beflügelt hat, denn beim Saisonabschluss gegen den Kreisliga-Meister TSG Siegen zeigten die Wittgensteinerinnen eine prima Leistung. „Das war eines unserer besten Spiele“, fand Mannschaftssprecherin Melina Lange. Unterm Strich stand zwar eine klare 14:19-Niederlage, bis fünf Minuten vor der Schlusssirene war ein Remis jedoch in Reichweite. Zur Halbzeit lag der EHC sogar mit 8:6 vorn, ehe der künftige Bezirksligist mächtig aufdrehte.

Für die Tabelle spielte das Resultat ohnehin keine große Rolle mehr, bei einem Sieg wäre der EHC ebenso Sechster in der neun Teams umfassenden Liga geworden. Was zunächst nach einem nicht so tollen Abschneiden, war für das EHC-Team ein ordentlicher Abschluss.

Mit 16:19 Punkten und 247:274 (-27) Toren war es eine beinahe ausgeglichene Bilanz. Vor einem Jahr standen -136 Tore und vor zwei Jahren -81 Tore zu Buche. „Wir haben uns gesteigert, das Zusammenspiel funktioniert besser und bei der Ausdauer haben wir einen Schritt nach vorn gemacht“, freute sich Melina Lange: „Wir sind auf jeden Fall zufrieden.“

Rückkehr von drei Spielerinnen

Dazu beigetragen hat auch eine solide, breitere personelle Besetzung – während in den vergangenen zwei bis drei Jahren mehrfach nur gerade so eine Mannschaft aufs Parkett kam und vereinzelt sogar Spiele abgesagt werden mussten, standen in dieser Spielzeit genügend Spielerinnen zur Verfügung.

Die Rückkehr von Torfrau Rebecca Karger, Kreisläuferin Anita Kloos sowie von Anna Dickel sorgten für mehr personelle Alternativen. Auch die Integration von Handball-Neulingen im laufenden Betrieb war in dieser Saison nicht nötig. „Die haben für sich die Wende geschafft, das hat viel besser funktioniert“, berichtet Lange.

Positiv ist in diesem Zusammenhang, dass sich an der personellen Besetzung voraussichtlich nichts ändert. Wieder zum Team stoßen könnte nach einer Babypause Sarah Völkel, die in der Hinrunde nach dem Ausscheiden von Jürgen Bürger den Trainerposten übernommen hatte. Nach Weihnachten sprang André Kloos ein.

„Mit dem Blick von außen konnte er noch mal anders handeln als jemand, der eigentlich Teil der Mannschaft ist. Da haben wir uns noch mal anders angestrengt“, verrät Melina Lange. Unklar ist noch, wer künftig Trainer sein wird. „Vielleicht macht André weiter“, sagt Lange: „Wir haben auf jeden Fall wieder ein Team gemeldet. Stand jetzt haben wir 13 Spielerinnen.“

Erndtebrücker HC: Anne Nölling, Jessica Salow, Vanessa Saßmannshausen (3), Subhieh Naser, Carolin Siebert, Anna Dickel (3), Linda Laubisch, Melina Lange (4/1), Katharina Langer, Anita Kloos (3/1), Ann-Kathrin Duchardt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben