Fußball-Regionalliga

Erneut bittere Niederlage für Kaan-Marienborn

Elsamed Ramaj (links) im Zweikampf mit dem Oberhausener Mike Jordan.  

Elsamed Ramaj (links) im Zweikampf mit dem Oberhausener Mike Jordan.  

Foto: Rene Traut

Siegen.   3:4 in einer verrückten Partie gegen Aufstiegsaspirant RW Oberhausen. 3:2-Führung nicht über die Zeit gebracht

Als Tiziano Lo Iacono mit seinem Tor in der 52. Minute für die 3:2-Führung des 1. FC Kaan-Marienborn gegen Aufstiegsaspirant Rot-Weiß Oberhausen sorgt, werden Erinnerungen an das Hinspiel im Niederrhreinstadion geweckt: Auch damals schoss Lo Iacono das 3:2 – es war in der Nachspielzeit und 1:2-Pausenrückstand das Siegtor für den Aufsteiger, der erste in der Regionalliga. Doch dieser Freudentaumel wiederholte sich am Samstag nicht. Es wurde sogar noch ein ganz bitterer Nachmittag bei Schneefall und drei Grad im Leimbachstadion, denn RWO kam in der Schlussphase eines verrückten Spiels noch zu einem sehr glücklichen 4:3-Sieg. Weil von den Konkurrenten im Abstiegskampf alle mindestens einen Punkt holten, Wiedenbrück sogar gewann, sind Kaan-Marienborns Chancen auf den Klassenerhalt an diesem Spieltag enorm gesunken.

Trainer Thorsten Nehrbauer setzte die nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung stehenden Elsamed Ramaj (leicht angeschlagen) und Zlakto Muhovic (schlecht trainiert) zunächst auf die Bank. Dafür stand Linksfuß Mats-Lukas Scheld ebenso überraschend in der Start-Elf wie Torwart Jonas Brammen. „Dieser Wechsel hatte nichts mit den Leistungen von Christian Bölker zu tun. Ich hatte damit auch kein Bauchweh, denn Jonas hatte sich dies verdient. Bitter für ihn, dass er gleich vier Dinger kassieren musste...“

Von seiner taktischen Ausrichtung mit einer Viererkette und einem diesmal offensiv ausgerichteten Arthur Tomas rückte Nehrbauer früh ab, obwohl seinem Team die erste Viertelstunde gehörte. Denn bei beiden Gegentoren fanden die Platzherren keinen oder zu spät Zugriff, waren die Löcher schlichtweg zu groß. Beim 0:1 wurde Raphael Steinmetz, der aus 22 Metern gegen den sich vergeblich streckenden Jonas Brammen sehenswert traf, nicht gestört (19.). Sieben Minuten später wehrte Toni Gänge die Linksflanke ab, der Ball wurde vom Gesicht Moritz Bratos vor die Füße von Cihan Özkara ablenkt, der sich dieses Geschenk nicht entgehen ließ.

0:2 nach noch nicht einmal einer halben Stunde – es stand schlecht um den 1. FC Kaan-Marienborn, doch der brach jetzt nicht etwas auseinander, sondern zog sich mit eigenen Kräften aus dem Sumpf und nutzte jetzt die haarsträubenden Fehler in der RWO-Abwehr. Beide Käner Tore erzielte Burak Gencal. Beim 1:2 leistete Tiziano Lo Iacano die Vorarbeit (32.), beim 2:2 verlängerte Moritz Brato eine Scheld-Ecke auf Gencal, der seine Tore neun und zehn in dieser Saison erzielte.

Weil Jonas Brammen den Kopfball von Philipp Gödde zur Ecke lenkte (42.), kam es für Kaan-Marienborn nach Wiederbeginn noch besser: Tiziano Lo Iacano traf aus spitzem Winkel, als die RWO-Deckung erneut geschlafen hatte, zum 3:2 für den krassen Außenseiter (52.), dessen Führung inzwischen verdient war. Aber den Frierenden im Stadion war angesichts zweier unsicherer Defensivreihen klar: Das war noch nicht das Ende!

RWO machte jetzt Druck, während Kaan-Marienborn auf die eine Konterchance wartete, um die Überraschung perfekt zu machen. Immer wieder hatte die Käner Abwehr große Schwierigkeiten bei hoch vors Tor geschlagene Bälle, ging es teilweise vogelwind im Strafraum zu. Das 3:3 war nur eine Frage der Zeit. Nach 75 Minuten sorgte der kurz zuvor eingewechselte Tarek Kurt nach Vorarbeit von Tim Hermes nicht nur für das 3:3, sondern machte das Oberhausener Glück in der 88. Minute perfekt, als Brammen den abgefälschten Löhden-Schuss noch stark abwehrte, aber nur Joker Kurt nachgesetzt und zum 4:3 abgestaubt hatte.

Dieser entscheidende Treffer war für Kaan-Marienborn deshalb besonders bitter, weil kurz zuvor bei einem der seltenen gut ausgespielten Gegenstöße Semih Yigit den RWO-Torwart Daniel Davari nochmal ins Schwitzen gebracht hatte, Zlatko Muhovic den Abpraller aber nicht verwerten konnte (86.).

Kaan-Marienborn: Brammen - Yigit, Schneider, Gänge, Scheld - Brato, Kurt - Gencal, Lo Iacano (70. Ramaj), Waldrich (83. Muhovic), Tomas.

Oberhausen: Davari - Reinert (70. Kurt), Nakowitsch (46. Jordan), Löhden, Odenthal - Ben Balla, März, Steinmetz - Özkara (64. Schumacher), Gödde, Hermes.

Tore: 0:1 Steinmetz (19.), 0:2 Özkara (26.), 1:2 Gencal (32.), 2:2 Gencal (37.), 3:2 Lo Iacano (52.), 3:3 Kurt (75.), 3:4 Kurt (88.).

Schiedsrichter: David-Markus Koj (Heinsberg).

Zuschauer: 638.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben