Fußball-Kreisliga C2

FC Ebenau schließt im Elefantenrennen zur VfL-Reserve auf

Fabian Leihes frühes Führungstor gegen den TuS Johannland verpuffte in den folgenden 60 Minuten völlig. Die Koch-Elf kam mit 3:5 unter die Räder.

Fabian Leihes frühes Führungstor gegen den TuS Johannland verpuffte in den folgenden 60 Minuten völlig. Die Koch-Elf kam mit 3:5 unter die Räder.

Foto: Peter Kehrle

Wittgenstein.  Während eine Mannschaft ihr Auswärtsspiel nicht antreten kann, beweist „Altmeister“ Marian Stuchlik seinen Torhunger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Fußball-Kreisliga C2 ist der FC Ebenau mit einem souveränen Sieg gegen Hilchenbach wieder am VfL Bad Berleburg II, der eine bittere 0:1-Niederlage einstecken musste, vorbeigezogen und verkürzte den Abstand zum Tabellenzweiten SV Eckmannshausen auf drei Punkte. Die SG Laasphe/Niederlaasphe II ist wegen Spielermangels nicht zum Auswärtsspiel bei der SV Germania Salchendorf III angetreten und verliert die Partie mit 0:2.

VfL Bad Berleburg II – TuS Deuz II 0:1 (0:0). Das Duell auf dem Stöppel war sicherlich keine hochklassige Partie, da sich beide Mannschaften über weite Strecken egalisierten. Hatten die Odebornstädter in den vergangenen Wochen noch mit gnadenloser Effizienz geglänzt, fehlte es dem VfL aber diesmal an der nötigen Durchschlagskraft. Diese bewies dann aber Deuz: Dennis Neuser, Leihgabe aus der 1. Mannschaft, markierte den Siegtreffer (60.).

FC Ebenau – FC Hilchenbach II 8:2 (2:0). Große Probleme hatte der FC Ebenau nicht, dennoch kam das „Kellerkind“ aus dem Siegerland zu zwei Toren – was FCE-Trainer Mario Julius ärgerte: „Wir haben das Spiel komplett im Griff, lassen nichts zu, aber laden Hilchenbach zu den zwei Toren förmlich ein.“ Diese erzielten Rico Binner (54.) und Faisal Hossein (63.), während für den FC Ebenau Sven Grauel (5./17./61.), Christopher Hermann (53.), Dennis Schmidt (67.), Max Weber (75.), Wladislaw Andreev (89.) für die Tore verwantwortlich waren. Hinzu kam ein Hilchenbacher Eigentor. Mit dem Sieg vergoldet Ebenau den hart erkämpften Punktgewinn vor Wochenfrist in Eckmannshausen.

SV Feudingen II – SF Sassenhausen 6:1 (2:1). „Wir brauchen immer erst ein Gegentor, um aufzuwachen“, monierte Feudingens Trainer Jens Mengel und spielte auf das frühe Führungstor der Gäste durch Kevin Kroh an (7.). Doch noch vor der Pause drehte der SVF durch Janneck Althaus (17.) und Philipp Dickhaut (21.) die Partie. In Hälfte zwei entschied Feudingen durch Tore von Julian Göbel (55.), erneut Althaus (74.), Philipp Wagener (75.) und Marian Stuchlik (83.) die Partie.

Altmeister Stuchlik musste zuvor im ersten Durchgang wegen Oberschenkel-Problemen ausgewechselt werden, hatte aber laut Trainer Mengel in der Schlussphase „nochmal richtig Bock“ – was sich dann auszahlte.

TuS Johannland – TuS Dotzlar 5:3 (4:1). Die vielen Gegentore bleiben das große Manko des TuS Dotzlar: Nach der verdienten 1:0-Führung durch Fabian Leihe (12.) leistete sich Dotzlar fünf individuelle Fehler im Aufbauspiel, die Johannlands Manuel Wertebach (21./22.), Tobias Wertebach (33.) und Arjan Buzdra (40./55.) eiskalt bestraften. Daran änderten auch die Tore von Joshua Böhl (65.) und Alexander Grebe (84.) nichts mehr. „Wir haben den Gegner wiedermal durch unsere Fehler stark gemacht“, resümierte auch TuS-Trainer Gerolf Koch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben