Fußball-Kreispokal

FC Ebenau wehrt sich tapfer, SV Oberes Banfetal ist weiter

| Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Tobias Reuter und die Fußballerinnen des SV Oberes Banfetal freuen sich über den Sieg in der 1. Pokalrunde.

Trainer Tobias Reuter und die Fußballerinnen des SV Oberes Banfetal freuen sich über den Sieg in der 1. Pokalrunde.

Foto: Florian Runte

Hesselbach/Schwarzenau.  Im Frauen-Viertelfinale kommt es nach dem Sieg des SV Oberes Banfetal zum Wittgensten-Duell. Ein Hattrick entscheidet das Spiel in Schwarzenau.

Im Kreispokal der Frauen im Fußballkreis Siegen-Wittgenstein hat der SV Oberes Banfetal das Viertelfinale erreicht. Im Heimspiel gegen den SV Gosenbach, gegen den es kürzlich im Liga-Vergleich 1:1 geheißen hatte, setzten sich die Wittgensteinerinnen mit 3:1 durch. „Das haben wir uns vor allem aufgrund der ersten Halbzeit verdient. Da waren wir sehr gut im Spiel, haben kämpferisch überzeugt und die Tore gut herausgespielt. Alle sind aus dem Spiel heraus gefallen“, berichtet SVO-Trainer Tobias Reuter nach der Partie in Hesselbach. Am Halberg ist im Viertelfinale am Mittwoch, 6. Oktober, der SV Schameder zu Gast. Dem Bezirksligisten rang der SVO in der Vorbereitung ein 2:2 ab. Den Sieg gegen Gosenbach stellten Lea Gruber (3.), Kira Wamich (22.) und Carolina Ruskovski (38.) mit ihren Toren schon in der ersten Halbzeit sicher. In der zweiten Halbzeit verbuchte Gosenbach wie schon im Liga-Spiel Vorteile, zu mehr als einem Tor von Tiziana Piamonte (61.) reichte es aber nicht.

Zu Ende ist der Pokalwettbewerb schon in Runde 1 für den FC Ebenau. Dem Landesligisten Germania Salchendorf hatten die Spielerinnen aus dem Eder- und Elsofftal spielerisch nicht allzu viel entgegenzusetzen, wohl aber kämpferisch – und so hielt Ebenau die Partie sehr lange offen. „Es war zwar von Salchendorf ein Spiel auf ein Tor, unsere Mannschaft hat sich aber wacker geschlagen. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen“, berichtet Thomas Milde, Vorsitzender des TuS Schwarzenau, der 50 zahlende Besucher auf der Anlage des TuS begrüßte. Den Sieg für die Germanen stellte Jana Kucharchske mit einem Hattrick sicher (66., 78., 90.).

Fortuna Freudenberg und SG Hickengrund locker weiter

Westfalenligist Fortuna Freudenberg setzte sich beim benachbarten Kreisligisten TuS Alchen locker mit 5:0 durch, wobei Denise Käsler (12.), Thea Hertel (35.), Leonie Wäschenbach (69.), Gianna Petri (73.) und Hanna-Marie Bachmann (86.) die Tore erzielten. Die SG Hickengrund wurde ihrer Favoritenrolle beim SV Setzen gerecht, gewann durch Treffer von Linda Heinz (2., 11.), Sina Hartmann (76.) und Aylin Beul (82.) mit 4:0 – und darf sich nun im Viertelfinale mit Regionalligist Sportfreunde Siegen messen. Der SV Dreis-Tiefenbach schenkte sein Spiel gegen den SuS Niederschelden kampflos ab.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben