Laufsport

Firmenlauf rückt Klimaschutz in den Fokus

Die Organisatoren und Sponsoren des 17. Siegerländer AOK-Firmenlaufs und des 8. Siegerländer Volksbank Schülerlaufs freuen sich auf die Großveranstaltung im Juni. Klimaschutz und Inklusion sind dabei in diesem Jahr erneut wichtige Themen.

Die Organisatoren und Sponsoren des 17. Siegerländer AOK-Firmenlaufs und des 8. Siegerländer Volksbank Schülerlaufs freuen sich auf die Großveranstaltung im Juni. Klimaschutz und Inklusion sind dabei in diesem Jahr erneut wichtige Themen.

Foto: Julian Kaiser

Siegen.  2012 fand in Siegen der erste klimaneutrale Firmenlauf Deutschlands statt. In diesem Jahr planen die Organisatoren sogar einen Firmenlauf-Wald

Auch wenn das doch ungemütliche Wetter momentan eher zum Sport in der geschützten Halle einlädt, laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die größte Breitensportveranstaltung der Region im Freien natürlich schon auf Hochtouren. Und in den Mittelpunkt der 17. Auflage des Firmenlaufs, die am 23. Juni um 18 Uhr startet und des 8. Schülerlaufs (9.30 Uhr) rücken die Verantwortlichen das Thema Klimaschutz. Acht Jahre, nachdem Martin Hoffmann und seine Mitstreiter 2012 den ersten klimaneutralen Firmenlauf Deutschland auf die Beine gestellt haben, gibt die aktuelle Diskussion Anlass dazu. Besonders bei der An- und Abreise, bei der Organisation, der Logistik und in der Bewirtschaftung sahen die Organisatoren noch Möglichkeiten, CO2-Emissionen einzusparen.

Extra Motivationsschub für den Schülerlauf

Und dazu gibt es noch eine weitere, ganz besondere, Maßnahme. Für jeden Teilnehmer am Schülerlauf wird ein Baum gepflanzt. So soll in einem Bereich von ungefähr zwei Hektar am Rosterberg ein Schüler- und Firmenlauf-Wald aufgeforstet werden. Da auch Firmen die Möglichkeit haben, sich an dieser Aktion zu beteiligen, wird sich die Anzahl der Setzlinge am Ende wohl auf ca. 10.000 Stück belaufen. „Das ist für uns auch nochmal eine Motivation, an dem Lauf teilzunehmen“, erklärten zwei Schüler der Gesamtschule Eiserfeld, die in den vergangenen Jahren immer mit 400 bis 500 Aktiven dabei waren, im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz in den Räumen der Volksbank Südwestfalen. Als Motto wurde daher in diesem Jahr auch „Running for future“ ausgegeben.

Hilfe für beeinträchtigte Teilnehmer

Aber auch das Thema Inklusion nimmt weiter eine wichtige Rolle ein. So ist die Veranstaltung 2020 Teil der Kampagne „Wir machen mit. Inklusion läuft!“. Konkret bedeutet dies, dass für Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigung vielfältige Hilfen angeboten werden. So stehen unter anderem Flyer in leichter Sprache, Audio-Dateien, Gebärdensprachdolmetscher und Wegweiser für barrierefreie Angebote zur Verfügung. „Die Läufe setzen immer wieder gesellschaftspolitische Akzente“, lobte Landrat Andreas Müller. „Integration, Inklusion, Klimaschutz – ich glaube nicht, dass es in den vergangenen Jahren Themen gab, die unsere Region stärker bewegt haben“, so Müller weiter.

Und natürlich gibt es auch in diesem Jahr weitere Neuerungen, die den Firmenlauf noch attraktiver gestalten sollen. So gibt es neben einet neu gestaltete Homepage, bei der neben dem neuen Design auch die Inhalte an die Zielgruppe angepasst wurde, erstmals auch Finisher-Medaillen aus Holz, die der klimaneutralen Einstellung gerecht werden.

Startunterlagen per Post

Außerdem wird es die Möglichkeit geben, bei der Anmeldung die Geschlechtszuordnung offen zu lassen und sich seine Startunterlagen per Post schicken zu lassen. „Denn für manche Firmen, die ihren Sitz auch weiter weg haben, war das teilweise sehr aufwendig“, erklärte Martin Hoffmann. An zwei Tagen erfolgt darüber hinaus die Ausgabe bei Hoppmann Autowelt in Siegen. Und auch die bereits für das vergangene Jahr angekündigte LED-Großflächenleinwand wird in diesem Jahr kommen. Dort werden von 16 bis 22 Uhr alle wichtigen Informationen, Fotos von 2019 und nach dem Zieleinlauf auch aktuelle Impressionen zu sehen sein. Darüber hinaus wird auch der Fotowand ein grüner Anstrich verpasst. Bei gutem Wetter weit der rote Teppich einem Rollrasen. So fände das Thema Umwelt auch auf jedem Foto seinen Platz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben