Fußball-Bezirksliga

Fußball: Saftige Geldstrafen nach dem Derby

Der Sportplatz Rosengarten in Niederschelden war beim Derby des SuS gegen die SG Mudersbach/Brachbach zeitweise in Rauch gehüllt.

Der Sportplatz Rosengarten in Niederschelden war beim Derby des SuS gegen die SG Mudersbach/Brachbach zeitweise in Rauch gehüllt.

Foto: Rene Traut

Siegerland.  Ein Sportgericht hat den SuS Niederschelden und SG Mudersbach/Brachbach zu Geldstrafen verurteilt, weil sich einige „Fans“ daneben benommen haben.

Das ungebührliche Verhalten einiger „Fans“ beim Bezirksliga-Derby am 4. September kommt den SuS Niederschelden und die SG Mudersbach/Brachbach teuer zu stehen.

Das Bezirkssportgericht Süd verknackte den SuS Niederschelden wegen „grob unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ (mehrfaches Abbrennen von Pyrotechnik) zu einer Geldstrafe von 250 Euro. Noch schlimmer erwischte es den Gast: Die SG muss wegen des mehrfachen Abbrennens von Pyrotechnik und „versuchter gefährlicher Körperverletzung durch ihre Anhänger – mehrfaches Werfen von vollen Bierflaschen auf Spieler und den Schiedsrichter – eine Gesamt-Geldstrafe von 500 Euro.

Zudem müssen sich beide an den Verfahrenskosten, die sich auf 245 Euro belaufen, beteiligen: Der SuS zu einem Drittel, die SG zu zwei Dritteln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben