Fußball

Fußballkreis Siegen-Wittgenstein bittet 27 Vereine zur Kasse

Trikotwerbung spielt nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Kreisliga eine wichtige Rolle bei der Finanzierung des Spielbetriebs – sie muss dem Verband jedoch gemeldet werden. Unser Symbolfoto zeigt das Trikot der SG Laasphe/Niederlaasphe.

Trikotwerbung spielt nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Kreisliga eine wichtige Rolle bei der Finanzierung des Spielbetriebs – sie muss dem Verband jedoch gemeldet werden. Unser Symbolfoto zeigt das Trikot der SG Laasphe/Niederlaasphe.

Foto: Florian Runte

Siegen-Wittgenstein.  Die Trikotwerbung beschert den Vereinen Einnahmen, nun aber auch Kosten. Aus Wittgenstein ist die Hälfte aller Vereine betroffen.

Versäumnisse bei der rechtzeitigen Meldung ihrer Trikotwerbung an den Fußball- und Leichtathletikkreis Siegen-Wittgenstein bescheren 27 Vereinen eine ärgerliche Strafzahlung – und der Kreiskasse ein kräftiges Plus. Aus Wittgenstein sind der TuS Erndtebrück (45 Euro), FC Benfe, SV Feudingen, SV Oberes Banfetal, TuS Dotzlar, TuS Volkholz, VfL Girkhausen sowie die Sportfreunde Edertal und die Sportfreunde Sassenhausen (alle je 30 Euro) betroffen. Die Vereine haben nun bis zum 2. Oktober Zeit, die Meldung nachzureichen. Die Höhe der Strafzahlung richtet sich nach der Spielklasse.

Die Trikotwerbung ist genehmigungspflichtig und wird vom Verband in Form und Inhalt auf Einhaltung der Vorschriften geprüft. So darf die Werbung nicht den im Sport gültigen Grundsätzen widersprechen. Verboten sind beispielsweise Werbung für Tabak und Spirituosen oder für politische Gruppierungen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben