Schulsport

„GymBaLa“-Staffel zeigt den restlichen Schulen die Hacken

Sechstklässler Jannis Petri (in Blau) läuft für das Städtische Gymnasium Bad Laasphe im Schulstaffellauf an zweiter Position.

Sechstklässler Jannis Petri (in Blau) läuft für das Städtische Gymnasium Bad Laasphe im Schulstaffellauf an zweiter Position.

Foto: Nasser Trabulsi

Bad Laasphe.  Panorama-Run in Bad Laasphe: 160 Kinder und Jugendliche starten bei den Staffelläufen, die der Stimmungs-Höhepunkt des Tages sind.

Das Erfolgsrezept, das in der Vergangenheit beim Bad Berleburger Citylauf gegriffen hatte, funktioniert auch bei der Premiere des Panorama-Run in Bad Laasphe ganz hervorragend. Die Läufe der Schulstaffeln waren trotz heftigen Dauerregens ein Zuschauermagnet und der stimmungsmäßige Höhepunkt.

Große Motivation durch die Anfeuerung von außen, zugleich aber auch die Notwendigkeit, auf dem rutschigen Kopfsteinpflaster auf eine saubere Lauftechnik zu achten – das war keine einfache Gratwanderung für die Schüler, die in Spitzkehren an den Wendepunkten auf der Königsstraße vorsichtig sein mussten. Stürze blieben aber aus.

Das Rennen bei den „Großen“, also bei den weiterführenden Schulen, machte letztlich das Städtische Gymnasium Bad Laasphe, das nach 8x1000 Metern mit der Gesamtzeit von 31:43 Minuten mit 24 Sekunden Vorsprung auf die Städtische Realschule Bad Berleburg sowie einer Minute Vorsprung auf die Realschule Erndtebrück die Nase vorn hatte. Die letztlich entscheidende Lücke riss für das „GymBaLa“ der Bad Laaspher Fußballer Hamza Ramovic.

Pokal wird in der Schule ausgestellt

Pro Zweierjahrgang je Geschlecht musste je ein Schüler nominiert werden, wozu bei der Siegerstaffel neben Ramovic auch Lucie Ermert, Jannis Petri, Judith Rothenpieler, Sophie Edelmann, Egor Kozhin, Anna Schneider und Christian Rothenpieler gehörten. Der Siegerpokal und die Urkunde werden in der Glasvitrine im Flur der Schule ausgestellt, dazu gab es eine Prämie von 150 Euro.

Bei den Grundschulen war es eine Sekundensache: Die Realschule Erndtebrück lag nach 8x400 Metern in 14:11 Minuten eine bzw. sechs Sekunden vor Dotzlar und der zweiten Staffel der eigenen Schule.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein