Handball

Handball: Ferndorf-Kontrahent in Quarantäne

Der HSV Hamburg (rote Trikots/Archivbild aus der vergangenen Saison gegen Ferndorf) muss aufgrund positiver Corona-Testergebnisse in Quarantäne.

Der HSV Hamburg (rote Trikots/Archivbild aus der vergangenen Saison gegen Ferndorf) muss aufgrund positiver Corona-Testergebnisse in Quarantäne.

Foto: Julian Kaiser

Hamburg.  Bei einem Handball-Zweitligisten sind mehrere Spieler positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Saisonstart ist deshalb in Gefahr.

Schlechte Nachrichten für den Handball-Zweitligisten HSV Hamburg. Beim Routinecoronatest am vergangenen Montag sind mehrere Spieler positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Ergebnisse kamen am Dienstagabend. Der Verein reagierte sofort und schickte nicht nur die betroffenen Spieler, sondern die gesamte Mannschaft in freiwillige Quarantäne. Die betroffenen Spieler weisen keinerlei Symptome auf und fühlen sich kerngesund.

Die Planungen im Zuge des Saisonstarts am 2. Oktober sind dadurch aber natürlich massiv ins Stocken geraten. Das für Mittwoch, 23. September, geplante Testspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau wurde bereits abgesagt und auch die weiteren Trainingseinheiten liegen selbstverständlich auf Eis.

Der HSV Hamburg wartet nun auf weitere Anweisungen des Gesundheitsamts. Ob das Auftaktspiel am Freitag, 2. Oktober, gegen den TuS N-Lübbecke stattfinden kann, ist noch unklar. Am 19. Dezember ist der HSV Hamburg in der Stählerwiese beim heimischen Zweitligisten TuS Ferndorf zu Gast. Von einer Verschiebung dieses Spiels ist zurzeit nicht auszugehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben