Kreispokal-Achelfinale

Käner straucheln am Wüstefeld

Einer von wenigen gefährlichen Abschlüssen des B-Kreisligisten SG Laasphe/Niederlaasphe im Spiel gegen den TuS Erndtebrück: Papa Yaw Afriyie (orangenes Trikot) zieht ab, Mats Birkelbach (l.) will blocken. Dazwischen: Mehdi Reichert vom TuS Erndtebrück.

Einer von wenigen gefährlichen Abschlüssen des B-Kreisligisten SG Laasphe/Niederlaasphe im Spiel gegen den TuS Erndtebrück: Papa Yaw Afriyie (orangenes Trikot) zieht ab, Mats Birkelbach (l.) will blocken. Dazwischen: Mehdi Reichert vom TuS Erndtebrück.

Foto: Hans Peter Kehrle

Siegen-Wittgenstein.  Germania Salchendorf sorgt im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals für die nächste Überraschung und schießt den 1. FC Kaan-Marienborn raus.

Das ist ein Hammer: Von den drei Oberligisten im Fußballkreis steht einzig der TuS Erndtebrück das Viertelfinale, weil nach den Sportfreunden Siegen (vergangene Woche 0:1 in Eiserfeld) gestern Abend auch der 1. FC Kaan-Marienborn sensationell ausgeschieden ist. xxx

Germania Salchendorf - 1. FC Kaan-Marienborn 3:2 (1:1). Jetzt hat es auch den 1. FC Kaan-Marienborn im Fußball-Kreispokal erwischt. Am Salchendorfer Wüstefeld kämpfte der Bezirksligist bis zum Umfallen, verhielt sich aber auch bei andauerndem Schmuddelwetter taktisch sehr geschickt. Immer wieder mit hohen Bällen agierend und vor allem bei Standards stets gefährlich verdienten sich die Mannen von Trainer Thomas Scherzer den Erfolg sogar redlich. Die Versuche des Oberligisten waren über weite Strecken zu hausbacken. Erst, als Kosuke Tsudo in der 63. Minute den FCK mit 2:1 in Führung bringen konnte, wurden die Aktionen gefährlicher, zwingend aber wurde es nicht. Sebastian Schneider traf in der gefährlichsten Aktion den Pfosten. Da hatten die Germanen zuvor mehr zu bieten. Nach einem Freistoß bringt Alex Völkel die Salchendorfer in der 23. Minute in Führung. Dem Ausgleich kurz vor der Pause durch Johannes Burk ging ebenfalls ein Standard voraus - einen Eckball bekommen die Platzherren nicht aus der Gefahrenzone. Uns als Tsudo die Führung für den Oberligisten besorgt, scheint es doch noch zum guten Ende für die Käner zu kommen. Aber weit gefehlt. In der hoch dramatischen Schlussphase ist es zunächst Moritz Klaas, der den Ausgleich für die Germania besorgt. Und zwei Minuten vor dem Ende stochert Torben Claudi aus dem Gewühl heraus den Ball zum entscheidenden 3:2 ins Netz. Die nächste große Pokal-Überraschung ist perfekt.

FC Benfe - SV Gosenbach 0:6 (0:3). In einem zunächst ausgeglichenen Spiel nutzte der FC Benfe keine seiner Torchancen – und Gosenbach dagegen jede. Tim Eckhardt (15.), Robin Bäumer (28.) und Stefan Stahl (43.) zogen den Wittgensteinern schon bis zur Halbzeit den Zahn. Gegen am Ende verletzungsbedingt nur noch zu neunt agierende Benfer „verdoppelten“ die Gosenbacher in der zweiten Halbzeit noch.

SG Laasphe/Niederlaasphe - TuS Erndtebrück 0:8 (0:4). Eine Viertelstunde lang hielt B-Kreisligist Laasphe/Niederlaasphe die Partie offen, dann stellte Oberligist Erndtebrück die Weichen durch einen Doppelpack von Abbas Attiee (15., 16.) auf Sieg. Manfredas Ruzgis (37., 41.), Daniel Jäger (63.), Attiee (64.), Murat Kaan-Yazar (73.) und Erlon Sallauka (85.) erzielten die weiteren Tore des Favoriten. „Wir haben gut dagegen gehalten, aber Erndtebrück war spielerisch natürlich überlegen und einfach schneller als wir“, stellte Marcel Zyber, Vorsitzender des FC Laasphe fest. Er freute sich über einen guten Zuschauerzuspruch von rund 200 Besuchern (152 Zahlende).

FC Kreuztal - 1. FC Türk Geisweid 5:4 (2:3). Der Bezirksliga-Aufsteiger Türk Geisweid stolperte in Kreuztal. Dabei waren die Gastgeber 45 Minuten lang in Unterzahl, nachdem Viktor Schmidt wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. „Trotzdem waren wir in Hälfte zwei die bessere Mannschaft und haben sie an die Wand gespielt“, freute sich Kreuztals Trainer Serdar Adiller über den Pokal-Coup. Für die Kreuztaler trafen Ionot Gheorghe, Muossa Aloui, Lord Ivan Nguepnang (2) und Arian Dema. Türk Geisweid führte zwischenzeitlich mit 3:2 und verwandelte unter anderem zwei Elfmeter.

SpVg Neunkirchen - SuS Niederschelden 0:3 (0:1). Die Partie wurde nach einer halben Stunde für etwa 45 Minuten unterbrochen, da sich der Niederschelder Thomas Kraus in Höhe der Mittel schwer am Knöchel verletzte. Er musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. „Unser verdienter Sieg wurde dadurch etwas getrübt. Thomas ist mit dem Fuß bei einer Grätsche im Kunstrasen hängen geblieben. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und wünsche ihm gute Besserung“, schilderte SuS-Trainer Andreas Wieczorek die Ereignisse. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits durch den Treffer von Florian Macziej. Direkt nach dem Wiederbeginn erhöhte Lukas Faak den Spielstand, der in der Schlussphase aus den Endstand besiegelte. Neunkirchens Trainer Isni Balijaj nahm das Pokal-Aus gelassen: „Für uns war dieses Spiel nicht so wichtig. Deshalb wollten wir nicht All-In gehen und haben einige Stammkräfte für die Bezirksliga am Sonntag geschont. So haben einige Spieler aus der zweiten Reihe Spielpraxis sammeln können“, sagte er.

SpVg Kredenbach/Müsen - TuS Wilnsdorf/W. 2:3 (0:0). Am Kredenbacher Kellershin fielen die Tore erst nach einer Stunde. Dann aber sah es so aus, als würde der klassenhöhere Gast die Partie entscheiden. Pascal Znamenak (60.) und Antonio Delli Liuni (64.) stellten auf 2:0 für den TuS. Dochda sollte es längst nicht sein, denn der B-Ligist kämpfte sich heran, kam binnen acht Minuten durch Philipp Beusen (70.) und Tim Viereck (78.) zum verdienten Ausgleich. Als man sich schon auf die Verlängerung einstellte, schlug der TuS in Person von Antonio Delli Liuni doch noch mal zu: Der Siegtreffer in der 89. Minute bringt die Wilknsdorfer ins Viertelfinale und zum Duell gegen den Oberligisten TuS Erndtebrück.

SG Mudersbach/Brachbach - VfL Bad Berleburg 1:2 (0:1). Viel Heiktik am Häslich in Brachbach, wo der A-Liga-Tabellenführer über weite Strecken die bessere Mannschaft war und doch verlor. Zu allem Überfluss musste in der Schlussphase auch noch Marcel Farnschläder nach einer Rudelbildung - mit „Rot“ bedacht - vom Platz. Der Landesligist zog durch einen Foulelfmeter von Yannik Lückel in Front (40.), Farnschläder schaffte nach 63 Minuten den verdienten Ausgleich. Tarek Benyagoub bringt die Wittgensteiner in der 73. Minute wieder nach vorne. - eine Führung, die der VfL trotz guter weiterer Möglichkeiten für die Gastgeber über die Zeit rettet.

Ergebnisse im Überblick

FC Eiserfeld - SF Siegen 1:0
SG Laasphe/N. - Erndtebrück 0:8
FC Benfe - SV Gosenbach 0:6
FC Kreuztal - Türk Geisweid 5:4
G. Salchend. - Kaan-Marienb. 3:2
Mudersbach/B. - Berleburg 1:2
Kredenbach/M. - Wilnsdorf 2:3
SpVg Neunkirch. - N’schelden 0:3

Viertelfinale am 6. November
TuS Wilnsd./W. - TuS Erndtebrück
SV Gosenbach - FC Eiserfeld
FC Kreuztal - G. Salchendorf
Niederschelden - Bad Berleburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben