Krombacher-Kreispokal

Kreispokal: Elfmeterdrama am Feudinger Tannenwald

Marvin Wetter (r.) macht hier das 2:0 für die SG Laasphe/Niederlaasphe. Später ist Philipp Georg (l.) dann nicht mehr zu überwinden

Marvin Wetter (r.) macht hier das 2:0 für die SG Laasphe/Niederlaasphe. Später ist Philipp Georg (l.) dann nicht mehr zu überwinden

Foto: Peter Kehrle

Feudingen.  Was für ein Derby zwischen dem SV Feudingen und der SG Laasphe/Niederlaasphe. Philipp Georg wird zum Helden, Reichpietsch verschießt doppelt.

Was für verrückte letzte 60 Minuten am Feudinger Tannenwald. Nach deutlichem Pausenrückstand kämpfte sich der SV Feudingen gegen die SG Laasphe/Niederlaasphe im zweiten Durchgang zurück und entschied die Partie im Elfmeterschießen schließlich mit 6:4 (1:3; 3:3) für sich. Held des Abends war dabei Philipp Georg, der gleich vier Strafstöße abwehren konnte.

Dabei kam so richtig Derbystimmung in der nachgeholten ersten Runde des Krombacher-Kreispokals in Feudingen in der ersten Halbzeit nur bei den Zuschauern auf. Der SV, mit acht Veränderungen in der Startaufstellung im Vergleich zum 1:0-Sieg über Netphen, machte nicht den Eindruck, als hätte man großartige Lust auf Kreispokal am Tannenwald und überließ der SG Laasphe/Niederlaasphe das Spielgeschehen. Diese machten von Anfang an gehörig Druck und wurden für ihr Engagement in der 12. Minute durch Tobias Hammer mit dem 1:0 belohnt.

Zuvor hatte Georg schon Arda Akkaya im Strafraum zu Fall gebracht, Kapitän Yannick Reichpietsch den Elfmeter in Sergio-Ramos-Manier allerdings in den Feudinger Nachthimmel gedroschen. Das interessierte zu diesem Zeitpunkt aber noch keinen – besonders weil Laasphe durch Marvin Wetter auf 2:0 erhöhte. Als Wetter seinen zweiten Streich folgen ließ (34.) schien die Partie gegessen. Doch Jens Mengel per Direktabnahme hauchte den Feudingern vor der Halbzeit noch Leben ein.

Ein Wechselbad der Gefühle

Der zweite Durchgang gehörte nur noch Feudingen, die Alexander Krowarz und Sam Müller brachten. Krowarz legte einen Freistoß zum 2:3 in die Maschen (60.), Spielertrainer Sascha Schwarz machte in der 78. den Ausgleich – Elfmeterschießen. Dort verschoss erst Krowarz gegen David Günther im SG-Tor, doch auch Sebastian Schneider scheiterte.

Nach ein paar Treffern versagten erst Schwarz, dann Jannik Achenbach die Nerven. Nun schritt erneut Reichpietsch zum Punkt und wuchtete die Kugel erneut über den Querbalken – Mengel entschied die Partie für Feudingen, die sich mit „Derbysieger, Derbysieger“ Sprechkören feierten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben