2. Kunstturn-Bundesliga

KTV Obere Lahn: Mit Jungstars gegen den „Kracher“

Der 16-jährige Sunny Joe Fiecker (l.) ist nun bei der KTV Obere Lahn Teamkollege seines Trainers Andrey Likhovitskiy (rechts, hinten).

Der 16-jährige Sunny Joe Fiecker (l.) ist nun bei der KTV Obere Lahn Teamkollege seines Trainers Andrey Likhovitskiy (rechts, hinten).

Foto: Florian Runte

Biedenkopf.  Zum Saisonstart in der 2. Kunstturn-Bundesliga wartet direkt ein Titelaspirant auf die KTV Obere Lahn. Zwei junge Wittgensteiner sind mitten drin

Auf der Facebook-Seite der KTV Obere Lahn hat Sunny Joe Fiecker für seine 16 Jahre schon eine beeindruckende Präsenz – gleich zwei Video-Beiträge zeigen den Turner in Aktion: In der ersten Aufnahme legt der Bad Laaspher bei seinem ersten internationalen Wettkampf im Westen Sibiriens in Russland eine hervorragende Übung an den Ringen vor, die ihm zu Silber am Reck und Bronze am Barren Gold einbringt. Die zweite Aufnahme zeigt die Reckübung des Kunstturners im Testwettkampf gegen den TVW Weisskirchen, den seine Mannschaft im Rahmen der Saisonvorbereitung auf die 2. Kunstturn-Bundesliga souverän mit 55:33 gewann. Fiecker lieferte auch dort zuverlässig.

Weber fällt mit Außenbandriss aus

Vermutlich muss sich der Jungstar der KTV Obere Lahn nun dauerhaft an die erhöhte Aufmerksamkeit gewöhnen, denn vor dem Liga-Auftakt der Biedenkopfer gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag in der Sporthalle der Lahntalschule in Biedenkopf (18 Uhr) haben sich die Planungen des amtierenden Deutschen Kunstturn-Meisters komplett verändert. Der Leistungsträger Felix Weber hat sich im Training einen Außenbandriss zugezogen und wird für den Großteil der Saison ausfallen. „Ursprünglich hatten wir das gesicherte Mittelfeld als Saisonziel, aber Felix’ Verletzung wirft uns in dieser Hinsicht ziemlich zurück“, erklärt Albert Wiemers, Trainer der KTV Obere Lahn.

Zu ersetzen ist der Leistungsträger der KTV nicht, weshalb das Saisonziel nun eindeutig der Klassenerhalt lautet. Als personelle Strategie sollen nun Kapitän Maik Wehn, Vincent Brusch, Fiecker und ein weiterer Wittgensteiner, Michel Bürgel aus Niederlaasphe, mehr Verantwortung übernehmen. Während Fiecker an allen sechs Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck zum Einsatz kommen wird, soll Bürgel besonders seine Stärken am Boden und im Sprung ausspielen. Überzogene Erwartungen – trotz der größeren Verantwortung nach Webers Verletzung – müssen Fiecker und der 19-jährige Bürgel nicht fürchten.

Eintracht Frankfurt klarer Favorit

„Von der Vereinsseite machen wir den Sportlern sicher keine Vorwürfe, wenn mal etwas nicht funktioniert. Wir wollen als Mannschaft geschlossen auftreten und alles auffangen“, gibt Wiemers seinen Sportlern Rückendeckung. Einen Vorteil haben die KTV Obere Lahn dagegen auf ihrer Ausländerposition, denn dort sind die Biedenkopfer mit absoluter Weltklasse doppelt besetzt. Erstens wäre da Andrey Likhovitskiy (33 Jahre), der zuletzt bei den Europaspielen in Minsk Bronze am Pferd holte. Der zweite Mann ist Artur Davtyan (27 Jahre), der in Weißrussland Gold im Sprung ergatterte. Beide Kunstturner teilen sich die Rolle des Gaststarters und sollen zudem das junge KTV-Team mit ihrer Erfahrung stabilisieren.

Am besten schon am kommende Samstag gegen die Kunstturner von Eintrach Frankfurt. Das hessische Schwergewicht verfügt auch in diesem Jahr wieder über ein Team, das um den Titel mitspielen wird – vergangene Saison scheiterten die Adler knapp in der Relegation gegen den Stadtturnverein Singen (35:39).

„Uns steht direkt zu Beginn der Kracher der Liga bevor, daher gehen wir mit verhaltenen Erwartungen in das Duell“, gibt sich Wiemers zurückhaltend. Vielmehr gelte Frankfurt als Test zur Standortbestimmung nach Webers Verletzung, in der sich die KTV Obere Lahn „so teuer wie möglich“ verkaufen möchte. Dieses Motto zählt auch für die beiden Wittgensteiner Jungstars Sunny Joe Fieckers und Michel Bürgel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben