Tischtennis-Saisonvorschau

Neuer Spitzenspieler für VTV Freier Grund

Michael Kosak (vorne) und Mohamed Diraoui bilden bei Landesligist DJK TuS 02 Siegen das vordere Paarkreuz.

Michael Kosak (vorne) und Mohamed Diraoui bilden bei Landesligist DJK TuS 02 Siegen das vordere Paarkreuz.

Foto: Henning Braun

Das Gros der auf Verbandsebene spielenden Teams steht vor einer schwierigen Saison. Damen-NRW-Ligist Germania Salchendorf hat zurückgezogen.

Siegerland. Die Vorbereitungen für die neue Tischtennissaison sind getroffen. Die Klassen wurden nach den vielen Relegationsspielen um Auf- und Abstieg zusammengesetzt, die Mannschaftsaufstellungen von den Sportwarten genehmigt, die Terminpläne erstellt. Am ersten September-Wochenende geht es los.

NRW-Liga 3

Nach dem guten Abschneiden in der Vorsaison dürfte es die TTG Netphen in dieser Saison schwerer haben. Zwar wurde die Liga auf zehn Mannschaften verringert, dennoch drohen bis zu vier Absteiger. Für Netphen gehen Martin Biolek, Markus Schipplock, Ferenc Fejer-Konnerth, Frank Buschhaus, Matthias Stötzel sowie Neuzugang und Rückkehrer Matthias Meister (vom TV Attendorn, davor vier Jahre TuS Ferndorf) an die Tische. Die VTV Freier Grund haben sich mit Nico Strasser, der vom Südwest-Oberligisten TuS Weitefeld-Langenbach kommt, verstärkt. Er bekleidet die Position eins. Den Kader vervollständigen Benjamin Krämer, Giovanni Scalia, Tom Hassel, Maximilian Nassauer und Kevin Roth. Das Brett drei, Maximilian Jud, hat Freier Grund verlassen. Das Team startet am 7. September gleich mit dem Derby gegen die TTG Netphen, während die TTG bereits am 31. August gegen TuRa Oberdrees in die Saison startet. Die Liga vervollständigen TuS Niederkassel, TV Dellbrück, DJK spinfactory Köln, TTG St. Augustin, TTC Schwalbe Bergneustadt III, TTG RG Porz II und der 1. FC Köln III.

Damen-NRW-Liga 1

Nachdem der SV Germania Salchendorf seine Mannschaft zurückgezogen hat, ist nur noch die TTG Netphen als Aufsteiger in der Liga vertreten. Bei einem Direktabsteiger und einem Relegationsplatz sind harte Vergleiche gegen die neun Mitkonkurrenten vom TTC Dortmund-Wickede, TTC Datteln, TTC SG Steele, TuS Hiltrup, DJK BW Annen II, VfL Oldentrup, SV Bergheim, TuS Bönen und SV Spexard vorprogrammiert. Netphen startet in der Aufstellung: Martina Moosbrucker (Neuzugang aus Salchendorf), Angelina Baldus, Sarah Natzke, Leontine Weber, Selina Eggers und Christin Kölsch. Die Meisterschaftssaison beginnt bei der TTC Dortmund-Wickede.

Damen-Verbandsliga 4

Einziger heimischer Vertreter nach dem Aufstieg der TTG Netphen ist die TG Friesen Klafeld-Geisweid. Weitere neun Teams vervollständigen das Feld. Stefanie Pontz, Sybille Franke, Julia Dielmann, Birgit Kutterer, Nathalie Lisa Schneider, Nathalie Jung, Vera Marx und Hella Jochum wollen das Unmögliche scheinende wahr machen und den Abstieg verhindern. Auftaktgegner ist auswärts ESV BR Bonn.

Landesliga 6

Die Liga umfasst diese Mannschaften: DJK TuS 02 Siegen, TTC Wenden, TTSG Lüdenscheid II, TT-Team Hagen, TV Kotthausen, TuS Meinerzhagen, TTC Lantenbach, ATS Hohenlimburg-Nahmer, TTC Wiehl, TV Fredeburg und TTC Schwalbe Bergneustadt IV. Für die DJK TuS 02 Siegen dürfte es ein Spieljahr mit einer Platzierung im vorderen Mittelfeld geben, da das Team nahezu unverändert geblieben ist. Michael Kosak, Mohamed Diraoui, Jens Müermann, Mathias Wallmen, Özgür Özütürk und Christoph Stahl starten mit einem Heimspiel gegen das TT-Team Hagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben