Fußball-Kreisliga A

Neunkirchen gewinnt auch am Sender

Siegerland.   Spitzenreiter nimmt auf dem Weg in die Bezirksliga nächste hohe Hürde. Kampf um Platz zwei bleibt spannend.

Die SpVg. Neunkirchen besteht auch die Feuertaufe bei der SG Siegen-Giersberg und steht nun ganz dicht vor dem Meistertitel. Im Kampf um Platz zwei bleibt es weiter spannend.

SV Netphen - Siegener SC 4:0 (0:0). Ein lupenreiner Hattrick von Stürmer Janik Zöller brachte die Hausherren Mitte der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße (56./67./74.). Die Hausherren profitierten dabei auch von einem Platzverweis für Ali Dakouche (62.). „In der ersten Hälfte haben wir das Spiel größtenteils verwaltet. Nach der Pause haben wir dann sehr konzentriert unsere Chancen genutzt“, sagte SVN-Trainer Stephan Schwarz. Den 4:0-Endstand besorgte Kevin Kozolup (79.). Der SV Netphen bleibt damit weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. „Wir sind jetzt seit 25 Spielen oben mit dabei. Jetzt ist auch der Anspruch innerhalb der Mannschaft entstanden, die Saison auf Platz zwei zu beenden“, so Schwarz weiter.

SG Siegen-Giersberg - SpVg. Neunkirchen 2:3 (0:3). Die SpVg. Neunkirchen nahm die nächste hohe Hürde und kann unter Umständen bereits am nächsten Spieltag den Meistertitel perfekt machen.

Den Grundstein legte der Tabellenführer in Durchgang eins, als Philip Siebel per Elfmeter (26.), Alex Glustschenko (30.) und Robin Paul (41.) eine 3:0-Führung herausschossen. Nach der Halbzeit kam die Elf vom Sender besser ins Spiel und verkürzte durch Gianluca Müller auf 1:3 (61.). Ein Eigentor von Radion Rettinger acht Minuten später machte das Spiel nochmal spannend, letztlich brachten die Neunkirchener das 3:2 über die Zeit. „In Halbzeit eins hat Neunkirchen seine Qualitäten in der Offensive ausgespielt. Wir haben in der zweiten Halbzeit aber eine gute Moral bewiesen und sind zurückgekommen. Vielleicht wäre ein 3:3 am Ende auch das gerechtere Ergebnis gewesen“, sagte Giersbergs Trainer Jochen Otterbach.

SF Obersdorf/Rödgen - TuS Alchen 1:2 (0:0). „Es sprach vor dem Spiel einiges gegen uns, denn mit Robin Grimm und Daniel Klöckner fehlte der komplette Sturm. Loben möchte ich die Mannschaft, dass sie sich nach dem 0:1 nicht hat unterkriegen lassen. Jeder hat alles für den Sieg gegeben“, sagte TuS-Trainer Steffen Langenbach.

Kurz nach der Pause gingen die Gastgeber nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Jonathan Jung brachte den Ball über die Linie (47.). Den Schockmoment steckte der TuS gut weg und kam in Person von David Steckelbach in der 67. Minute zum Ausgleich. Zum umjubelten Held avancierte Marvin Otto, dem neun Minuten vor dem Ende der 2:1-Siegtreffer gelang.

SV Germania Salchendorf II - SG Mudersbach/Brachbach 1:3 (0:1). Ein enorm wichtiger Auswärtsdreier, den die SG Mudersbach/Brachbach aus dem Salchendorfer Wüstefeld entführte. „Wir waren von Anfang an sehr konzentriert und hätten eigentlich auch schon zur Pause höher führen können. Nach dem Seitenwechsel haben wir die sich uns bietenden Chancen gut genutzt und verdient gewonnen“, sagte SG-Betreuer Joachim Lück. Für Mudersbach waren Marius Dreker (10.), Leon Kniller (60.) und Leo Diezemann (77.) erfolgreich. Felix Hartmanns Treffer zum 1:3 war nur noch Ergebniskosmetik (90.).

TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf - VfL Klafeld-Geisweid 3:2 (0:0). TuS-Spielertrainer Florian Schwarz konnte sich ein kleines Lächeln nach dem Spiel nicht verkneifen: „Das liegt definitiv schon einige Zeit zurück, dass ich mal drei Tore in einem Spiel gemacht habe. Aber ich möchte die gesamte Mannschaft loben. Wir hatten keinen Auswechselspieler und einige haben ihr erstes Spiel seit langer Zeit gemacht. Vor dem Hintergrund haben alle eine super Leistung gezeigt, auf die ich sehr stolz bin.“ Nachdem Sezgin Özdemir die „Fürsten“ vom Punkt in Führung brachte (49.), machte Schwarz mit einem lupenreinen Hattrick aus dem 0:1 ein 3:1 für seine Mannschaft (57./60./77.). In die Karten spielte dem TuS W/W die gelb-rote Karte für Nico Dreisbach (76.). In Unterzahl kam Klafeld zwar noch zum 2:3 durch Justin Groos (90.+1), zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

FC Wahlbach - VfB Burbach 1:1 (0:0). Keinen Sieger gab es im Derby, das mit 250 Zuschauern vor einer würdigen Kulisse stattfand. „In der ersten Halbzeit hätte ich mir etwas mehr Leidenschaft von meiner Mannschaft gewünscht. Nach der Pause waren wir besser, es fehlte letztlich aber das Quäntchen Glück, um drei Punkte mitzunehmen“, sagte VfB-Coach Samer El Kassem. In einer von beiden Seiten verhalten geführten Partie ging der FCW in der 65. Minute durch Sevket Baran mit 1:0 in Führung, doch nur vier Minuten später glich Valentin Ion zum 1:1-Endstand aus. In der 89.Minute sah der Wahlbacher Emre Gökcek die gelb-rote Karte.

FC Grün-Weiss Siegen - SpVg. Anzhausen/Flammersbach 3:0 (0:0). Lange Zeit taten sich die Hausherren mit den sehr tief stehenden Gästen schwer, bis Jan Fluchtmann in der 59. Minute das erlösende 1:0 besorgte. Zwei Minuten zuvor sah der Anzhausener Patrick Vollrath die Rote Karte. Devrim Cevik (88.) und Leon Böcking (90.+1) erhöhten auf 3:0.

FC Hilchenbach - 1. FC Türk Geisweid 1:6 (0:2). Der Tabellendritte löste seine Pflichtaufgabe beim Schlusslicht aus Hilchenbach mit Bravour und bleibt damit in Schlagdistanz zum SV Netphen. Für Türk trafen Murat Secer (5.), Dogukan Kaya (44.), Tevin Wagner (48./65.), Pascal Jüngst (72.) und Selcuk Özer (84.). Den 1:6-Ehrentreffer schoss Tristan Juksaar (90.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben