Kartslalom

Premierensiege für Sebastian Rust und Katja Fuchs

Katja Fuchs (l.) vom AMC Wittgenstein gibt Daniel Funk letzte Tipps vor dem Start. Sie selbst fährt später die zweitbeste Zeit des Tages.

Katja Fuchs (l.) vom AMC Wittgenstein gibt Daniel Funk letzte Tipps vor dem Start. Sie selbst fährt später die zweitbeste Zeit des Tages.

Foto: Florian Runte

Bad Berleburg.  Asse des AMC Wittgenstein-Bad Berleburg glänzen beim eigenen Kartslalom-Rennen. 112 Motorsportler kämpfen in der Herrenwiese um VGS-Punkte.

Sieg in der Tageswertung, Vierfach-Erfolg in Klasse 4, Pokal für die schnellste Frau und Platz zwei in der Mannschaftswertung. Die Bilanz des AMC Wittgenstein-Bad Berleburg beim Kartslalom-Heimrennen in der Herrenwiese konnte sich wahrlich sehen lassen. „Das war top“, freute sich AMC-Jugendreferent Thomas Adler, der am Sonntag als Rennleiter fungierte.

Aus dem Katalog der möglichen Kurselemente hatte er auf dem Mitarbeiterparkplatz der Firma Ejot gemeinsam mit Jakob Funk den 90-Grad-Kasten („Schweinekiste“), den Kreisel, das „Z“, die S-Gasse und die Brezel aneinandergereiht.

Am schnellsten „brezelte“ – zu seinem ersten Rennsieg – Sebastian Rust vom AMC Wittgenstein durch die Pylonen. Mit Abstand. Neben Nico Voß (MSC Lennetal), dem allerdings ein Pylonenfehler unterlief, schaffte es Rust in 31,68 und 31,84 Sekunden als einziger Fahrer in unter 32 Sekunden durch den Kurs.

Damit gewann der Olsberger den Sauerlandpokal knapp zwei Sekunden vor seiner Vereinskameradin Katja Fuchs, die erstmals schnellste Frau und Siegerin in Klasse 6 wurde. Die Bad Berleburgerin hatte zuvor noch mit Klemmbrett unterm Arm im Vorstartbereich geholfen und drehte dann ihre schnellen Runden.

Sebastian Rust gewann logischerweise auch „seine“ Klasse 4, in welcher Tom Fuchs, Fabian Funk und Tim Adler einen Vierfacherfolg des AMC Wittgenstein perfekt machten. „Wenn man untereinander auch im Training Konkurrenz hat, pusht das natürlich“, freut sich Thomas Adler über den starken AMC-Jahrgang. In Klasse 3 rückt mit Fabian Walter, der in seinem Rennen Dritter wurde und ohne einen Pylonenfehler gewonnen hätte, ein weiteres Ass nach. Der Mannschaftssieg ging jedoch an den AMC Burbach.

Gute Aussichten in der Gesamtwertung

Bad Berleburg war zwar erst das fünfte von acht ausgeschriebenen Rennen in der VGS-Serie, aber bereits die vorletzte Station. Weiter geht es nämlich am 3. Oktober mit einer Doppelveranstaltung des AC Hohenseelbachskopf auf dem Verkehrsübungsgeländer in Altenseelbach. Das Rennen des MSC Südsauerland am 29. September fällt aus. Dies bestätigte Michael Peuser, zweiter Vorsitzender des MSC.

In der Gesamtwertung liegen mit Marlon Kramer (Dritter in Klasse 1), Marlon Moszicke (Vierter in Klasse 2), Florian Walter (Dritter in Klasse 3), Tom Fuchs (Zweiter in Klasse 4) und Tim Adler (Dritter in Klasse 4), Kilian Bald (Fünfter in Klasse 5) und Alina Gesper (Dritte in Klasse 6) noch mehrere Fahrer aus den drei Wittgensteiner Vereinen (AMC Wittgenstein, EMC Erndtebrück und MSC Saßmannshausen) aussichtsreich im Rennen.

Allgemein sind die Klassensiege aber etwas weniger hart umkämpft als in den Vorjahren. Mit 112 Startern registrierte der AMC Wittgenstein-Bad Berleburg weniger Starter als in den vergangenen Jahren.

Die Klassenschnellsten und alle Wittgensteiner Fahrer in der Ergebnisübersicht:

5. Lauf zur Meisterschaft der VGS

Klasse 6 (Jg. 1994 bis 2000): 1. Katja Fuchs (AMC Wittgenstein-Bad Berleburg) 1:05,29 Minuten nach zwei Läufen (0+0 Strafsekunden); 2. Vera Schelhas 1:05,75 (0+0); 3. Franziska Heupel (beide AMC Obernau) 1:07,26 (0+2).

Klasse 5 (Jg. 2001 bis 2003): 1. Niklas Böhmer (AMC Obernau) 1:05,91 (0+0); 2. Tim Schmal (AMC Burbach) 1:07,48 (0+2); 3. Kai Laudien (Briloner AC) 1:07,95 (0+2); … 5. Daniel Funk 1:09,12 (2+2); … 8. Torben Adler (beide AMC Wittgenstein) 1:09,72 (0+4).

Klasse 4 (Jg. 2004/2005): 1. Sebastian Rust 1:03,52 (0+0); 2. Tom Fuchs 1:05,38 (0+0); 3. Fabian Funk 1:05,68 (0+0); 4. Tim Adler (alle AMC Wittgenstein) 1:06,45 (0+0); … 7. Finn Klein (MSC Saßmannshausen) 1:07,68 (0+0); 8. Jan-Eric Walter 1:08,13 (0+0); … 15. Markus Schwarz (beide AMC Wittgenstein) 1:12,52 (2+2); … 22. Lukas Göbel (MSC Saßmannshausen) 1:18,69 (6+6).

Klasse 3 (Jg. 2006/2007): 1. Luis Dolle (AMC Burbach) 1:06,80 (0+0); 2. Noah Hüttemeister (Briloner AC) 1:07,81 (0+2); 3. Florian Walter (AMC Wittgenstein) 1:07,92 (0+2).

Klasse 2 (Jg. 2008/2009): 1. Robin Weißenhof (MSC Lennetal-Bamenohl) 1:06,70 (0+0); 2. Tim Schneider (AMC Burbach) 1:07,00 (0+0); 3. Lirim Sefedini (MSC Oeventrop) 1:09,63 (2+0); … 5. Alena Haßler (MSC Saßmannshausen) 1:10,51 (0+2); … 8. Marlon Moszicke (EMC Erndtebrück) 1:12,45 (2+0); … 10. Philipp Göbel (MSC Saßmannshausen) 1:13,37 (0+0); … 15. Tim Freiberger 1:19,89 (6+2); 16. Sascha Funk 1:20,67 (0+6); 17. Paul Hippenstiel (alle AMC Wittgenstein) 1:23,45 (12+0).

Klasse 1 (Jg. 2010 bis 2012): 1. Noah Beckmann 1:10,95 (0+2); 2. Marlon Kaufmann (beide Olper AC) 1:13,62 (2+0); 3. Maximilian Gonther (MSC Südsauerland) 1:15,26 (2+0); 4. Marlon Kramer 1:16,00 (0+2); … 6. Leon Dornhöffer 1:19,63 (2+2); … 9. Gina Haßler (alle MSC Saßmannshausen) 1:22,43 (0+4), … 13. Julian Kuhn (EMC Erndtebrück) 1:23,31 (0+4).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben