TuS Ferndorf

Samstag gegen Leichlinger TV

Bekannte Bilder in dieser Saison: Jubelnde Ferndorfer Handballer nach einem Sieg.

Foto: Lutz Großmann

Bekannte Bilder in dieser Saison: Jubelnde Ferndorfer Handballer nach einem Sieg. Foto: Lutz Großmann

Ferndorf.   Zwölftes Spiel für Handball-Drittligist TuS Ferndorf. Und gegen den Leichlinger TV strebt der TuS am Samstag den zwölften Sieg an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dem TV Leichlingen empfängt der TuS Ferndorf am Samstag, 19.30 Uhr, in der Sporthalle Stählerwiese einen langjährigen Drittliga-Weggefährten, der ihm in der Vergangenheit schon so manch harte Nuss zu knacken gab. Das waren in den Jahren der gemeinsamen Liga-Zugehörigkeit mit den Bergischen stets Duelle auf Augenhöhe.

TuS-Trainer Michael Lerscht ist auch in diesem Jahr weit davon entfernt, die Ausgangslage anders zu sehen. Dass sein Team alle elf Spiele mit viel Souveränität gewonnen hat, Leichlingen auf Rang sieben neben einem Remis bereits drei Mal verlor, sei kein Indiz für ein lockeres Unterfangen am Samstagabend. „Das ist ein robuster Gegner mit starker körperlicher Präsenz“, weiß der Ferndorfer Coach, der zudem von einer großen Leichlinger Motivation ausgeht - wie immer, wenn eine solche Mannschaft beim Tabellenführer antritt.

Carsten Lange

An erster Stelle in Sachen „Motivationsschub“ dürfte der Name Carsten Lange ins Gewicht fallen. Der ist seit seinem langjährigen Gastspiel beim TuS Ferndorf im Siegerland bestens bekannt. Seit 2014 schnürt er nun die Schuhe für den Leichlinger TV und wird gegen seinen alten Club mächtig Gas geben.

Das den TuS in dieser Saison prägende Tempospiel im Angriff soll jedoch dafür sorgen, dass man an diesem zwölften Spieltag nicht in Not gerät. Da sollen dann auch die kleinen Wehwehchen, mit denen sich Jonas Faulenbach und Kai Rottschäfer herumschlagen und in dieser Woche noch kein Training dieses Duos zuließen, wenn nicht vergessen sein, so doch zumindest Präsenz auf der Bank zulassen und womöglich Kurzeinsätze. Das gilt auch für Rechtsaußen Kevin John, dessen zuletzt in Ahlen erlittene Fußverletzung wohl eher nicht so schlimm ist, wie befürchtet. Mit einem strammen Tapeverband dürften auch für ihn Kurzeinsätze möglich sein.

Beitrag

Und natürlich heißt das Ziel des TuS Ferndorf, an diesem zwölften Spieltag auch den zwölften Saisonsieg einzufahren. Die Zeichen stehen günstig. Trotz großer Motivation des Gegners, trotz Carsten Lange, trotz der seit Jahren gewachsenen Rivalität. Und die Zuschauer in Kreuztal werden ihren Beitrag zum guten Gelingen ebenfalls wieder leisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik