Jahreshauptversammlung

So lief die Jahreshauptversammlung beim SC Girkhausen

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Vorsitzende Mathias Dickel (links) bei der Ehrung der Mitgliederjubilare beim SC Girkhausen.

Der Vorsitzende Mathias Dickel (links) bei der Ehrung der Mitgliederjubilare beim SC Girkhausen.

Foto: Verein

Girkhausen.  Das sportliche Fundament stimmt, doch es ist noch Raum für Verbesserungen. Kleines „Heimspiel“ bei der Sommerleistungskontrolle.

Der SC Girkhausen geht mit unveränderter Vorstandsmannschaft in die kommende Ski-Saison. Der 512 Mitglieder starke Verein mit Fokus auf die nordische Sparte bestätigte Geschäftsführer Robin Spies ebenso einstimmig in seinem Amt wie einige Beisitzer.

Auf ein kleines Heimspiel freut sich der Verein beim Auftakt zur nationalen Skilanglauf-Wettkampfsaison. Die Sommerleistungskontrolle des Deutschen Skiverbandes findet vom 22. bis 24. Juli im nahen Willingen statt. Im Deutschlandpokal bzw. im Deutschen Schülercup bringen die Girkhäuser inzwischen sieben Athleten an den Start, von denen es im vergangenen Winter Janne Brandenburger, Fridtjof Motte und Jan Dragowski auch unter die Top 15 schaffen. Bei den Deutschen Meisterschaften er Vereinsstaffeln sprang ein überraschend starker zwölfter Platz heraus. Mit insgesamt 35 Kindern und Jugendlichen, die im Winter bei Wettkämpfen starteten, ist darüber hinaus ein breites Fundament vorhanden.

Skihütte erhält neuen Anstrich

Doch es ist noch Luft nach oben, vor allem bei der Infrastruktur in der Region. „Gerade zum Anfang der Saison sind unsere Sportler gegenüber anderen Regionen deutlich benachteiligt. In unserem Verbandsgebiet gibt es leider immer noch keine verlässliche Möglichkeit der Beschneiung“, ärgert sich Sportwartin Helga Klose über den Stillstand in dieser Frage.

Einen besonderen Dank richtete Geschäftsführer Robin Spies in seinem Bericht an Vereinstrainer Norbert Saßmannshausen: „Er hat mit viel Einsatz viele Lücken gefüllt hat, die der im Verband fehlende hauptamtliche Trainer gerissen hat.“

Und sonst? Im Dezember hat der Verein eine neue Wetterstation im Skilanglaufzentrum installiert und seine Skihütte neu gestrichen. Für das neue Jahr ist ein Technik-Cross-Wettkampf am 30. Oktober auf der Steinert festgezurrt. Der Besuch des DSV-Inlinermobils an der Grundschule Schüllar-Wemlighausen soll eine Neuauflage erfahren, weil die Resonanz im abgelaufenen Jahr ganz hervorragend war.

Ehrungen im Überblick

70 Jahre Mitgliedschaft: Christel Dickel, Wilhelm Florin, Werner Kerber, Magdalene Treude, Willi Weiland, Hermann Lauber.

60 Jahre: Lothar Homrighausen, Gerhard Klose.

50 Jahre: Hans-Joachim Dienst, Christine Riedesel.

40 Jahre: Kerstin Lauber, Thorsten Lauber, Cerstin Weins.

25 Jahre: Tom Brunner, Erna Eckhardt, Hans Homrighausen, Ruth Homrighausen, Anke Lückel, Maria Lückel.

++++++++++

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr: Abonnieren Sie den Newsletter unseres Lokalsports!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben