Pass in die Gasse #294

Sport gehört zu den großen Verlierern der Bundestagswahl

In der Kolumne „Pass in die Gasse“ befasst sich der freie Journalist Heiko Rothenpieler mit aktuellen Entwicklungen in der Welt des „großen“ und „kleinen“ Fußballs.

In der Kolumne „Pass in die Gasse“ befasst sich der freie Journalist Heiko Rothenpieler mit aktuellen Entwicklungen in der Welt des „großen“ und „kleinen“ Fußballs.

Foto: Sascha Kertzscher

Kein Sport im Lockdown, Vereine mit leeren Kassen - Corona sorgte nicht nur für ein gesundheitliches Desaster. Die Parteien scherte das nicht.

Sport ist im Verhältnis zu den innen- und außenpolitischen Fragen selbsterklärend kein großes Thema einer Bundestagswahl. Die Pandemie hat jedoch dazu geführt, dass es bundesweit zu leeren Kassen in Vereinen und erst recht zu unbeweglichen und damit ungesunden Körpern auf der Couch oder im Kinderzimmer kam. Man darf nie vergessen: sportlicher Stillstand ist immer gesundheitlicher Missstand. Und da sich besonders in Lockdown-Monaten eine Katastrophe ereignete, war ich doch gespannt, ob sich eine der Parteien dazu äußern würde.

Bei der CDU ist Sport auf Seite 138 (von 140) eine Begleiterscheinung, der letzte Punkt in der letzten Rubrik „Neue Lebensqualität in Stadt und Land – aus Liebe zu unserer Heimat.“ Die SPD betont die „zentrale Bedeutung“ des Sports mit dem Credo: „Breiten- und Leistungssport werden wir fördern“. Bei der FDP warten vier kleine Punkte, immerhin schafft es das Thema Doping gehört zu werden. Bei der AfD existiert Sport nicht – nicht einmal der Begriff. Die Grünen legen immerhin ein „Entwicklungsplan für den Sport“ vor, während die Linke als einzige Partei aktuelle Probleme angehen will, u.a. die Regeln bezüglich Erlöse und TV-Rechte von Sportevents oder die baufällige Infrastruktur von Sportstätten.

Prävention und Sportvereine sind kein Thema

Von Corona und zukünftigen Schutzprogrammen für die Sicherheit und Unterstützung der Vereine? Kein Wort. Prägnanz des Sports, falls ihn (vor allem) Kinder nicht ausüben können? Kein Wort. Prävention? Kein Wort. Neben der CDU gehört der Sport klar zu den großen Verlierern dieser Wahl.

In der Kolumne „Pass in die Gasse“ befasst sich der freie Journalist Heiko Rothenpieler mit aktuellen Entwicklungen in der Welt des „großen“ und „kleinen“ Fußballs.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen-Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben