Kunstturn-Oberliga

Sportfreunde Birkelbach mit Sorgen zum zweiten Wettkampf

Sportfreunde-Trainerin Bianca Saßmannshausen (r.) gibt Nele Rath letzte Tipps vor dem Einsatz.Die 18-Jährige ist morgen beim Birkelbacher Wettkampf in Laggenbeck beim Bodenturnen fest eingeplant.

Sportfreunde-Trainerin Bianca Saßmannshausen (r.) gibt Nele Rath letzte Tipps vor dem Einsatz.Die 18-Jährige ist morgen beim Birkelbacher Wettkampf in Laggenbeck beim Bodenturnen fest eingeplant.

Foto: Florian Runte

Birkelbach.   Einsatz von Top-Turnerin Lara Saßmannshausen steht nach Verletzung im Training auf der Kippe. Pia Birkelbach hält sich als Ersatz bereit.

Die Trainingseindrücke boten einen Anlass für Optimismus, doch der hat nun einen Dämpfer erhalten. Weil sich mit Lara Saßmannshausen, die beste Kunstturnerin der Sportfreunde Birkelbach, am Dienstag eine leichte Verletzung zugezogen hat, reisen die Wittgensteinerinnen mit Sorgen zum zweiten Wettkampf der westfälischen Oberliga nach Ibbenbüren-Laggenbeck. Dieser findet am Samstag (14 Uhr) in der Turnhalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule statt.

„Lara ist am Boden bei einem Absprung weggeknickt, hat große Schmerzen an der Achillesferse“, berichtet Sportfreunde-Trainerin Bianca Saßmannshausen: „Und das bei einem ganz normalen Teil.“ Ganz normal bedeutet in diesem Fall bei einem Flickflack. „Ich mache bis Samstag erstmal nichts“, sagt Lara Saßmannshausen, die aber auf die Zähne beißen und mit einem dicken Tape mitfahren will.

Zumindest am Stufenbarren, an dem die Füße nicht allzu sehr beansprucht werden, sollte ein Einsatz möglich sein. Wie es an den anderen Geräten aussieht, wird der Samstag zeigen. „Ich probiere natürlich aus, ob es geht. Ich hoffe, dass es klappt“, gibt sich Lara optimistisch.

Verflixte Achillesferse

Ihre Achillesferse könnte auch die der Riege werden. Turnerinnen, die Schnelligkeit, Kraft und Beweglichkeit derart gut vereinen wie Lara Saßmannshausen, gibt es nur wenige in Westfalen. Sollte sie am Sprung, Balken und Boden passen müssen, werden in der Endabrechnung einige turnerische Schwierigkeiten und damit drei bis vier Punkte fehlen – vielleicht auch mehr.

Als Ersatz an Boden und Sprung steht Pia Birkelbach parat. „Sie hat sich richtig reingehauen und machte gestern auch keinen nervösen Eindruck“, sagt Bianca Saßmannshausen: „Die anderen sind, abgesehen von den üblichen Turner-Wehwehchen, gut drauf. Sie haben unwahrscheinlich viel gearbeitet.“

Sofern Lara Saßmannshausen sich fit meldet, hegt Birkelbach Ambitionen in Richtung direkter Klassenerhalt, also einen Platz unter den ersten vier. „Das wäre ein klasse Sache, aber so richtig glaube ich nicht dran“, gibt die Trainerin zu.

Verständlich ist diese Skepsis: Knapp fünf Punkte lag Birkelbach vor sechs Wochen hinter dem Vierten, dem SC Nordwalde – ein Abstand, der normalerweise nicht bloß durch Unterschiede in der Tagesform zustande kommt.

In Kamen erwischte Birkelbach zwar keinen Katastrophentag, aber auch keinen richtig guten. Luft nach oben blieb bei den E-Werten bzw. der Ausführung durchaus – vom Zitterbalken ging es fünf Mal unfreiwillig auf die Matte, am Boden fehlte am Ende mehrfach die Puste. Dies soll nicht noch einmal passieren.

Sicherheit und Risiko

Die Zusammenstellung der Übungen bleibt nahezu unverändert. Gefeilt haben die Birkelbacherinnen an ihrer Sicherheit und leichten Verfeinerungen. Bianca Saßmannshausen: „Die Sicherheit bei den Übungen steht im Vordergrund, aber wir müssen auch etwas riskieren, um zu bestehen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben