A-Jugend-Pokalfinale

Sportfreunde gewinnen mit 3:1

 

 

Foto: Peter Kehrle

Erndtebrück.   Landesligist TuS Erndtebrück ein starker Gegner. Größere Cleverness gibt den Ausschlag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz einer über weite Strecken guten Leistung verlor der TuS Erndtebrück das A-Junioren-Pokalfinale gegen die Sportfreunde Siegen vor 181 Zuschauern im Pulverwaldstadion mit 1:3 (1:2). „Für uns ist es unglücklich gelaufen. Am Ende ging der Sieg für die Sportfreunde in Ordnung“, sagte TuS-Trainer Ralph Schneider. Sein Pendant Dirk Spornhauer attestierte seiner Mannschaft eine „starke zweite Halbzeit“. Allerdings zog sich Tobias Hombach eine Schulterverletzung zu, musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Erndtebrück lag bereits nach fünf Minuten durch das Tor von Siegens Stürmer Leandro Fünfsinn mit 0:1 zurück. Und die Gäste setzten nach: Nicolas Buchen, ebenfalls einer der Leistungsträger in der Mannschaft von Dirk Spornhauer, erhöhte nach 31 Minuten auf 2:0. Alles schien seinen erwarteten Gang zu nehmen, ehe der TuS durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Murtadha Kalaf Jebur verwandelte, zum 1:2-Anschlusstreffer kam (38.).

Nach dem Seitenwechsel hielten die Gäste die Partie im Griff und sorgten nach 64 Minuten für die Entscheidung: Den ungestümen Einsatz des eingewechselten Are Wolzenburg, der wenig später eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe absitzen musste, ahndete Schiedsrichter Nico Thielmann mit Elfmeter. Der gefoulte Berkan Koc, von Dirk Spornhauer ins Spiel gebracht, verwandelte den Strafstoß zum 1:3.

Kurz zuvor eine ähnliche Situation auf der Gegenseite, doch TuS-Stürmer Erlon Sallauka ging nach dem harten Einstiegen eines Sportfreunde-Spielers im Strafraum nicht zu Boden, sondern blieb standhaft – vorbei die Chance zum möglichen 2:2 für den Landesligisten, der gegen Ende nochmal Dampf machte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben