Fußball-Kreisliga C

Sportfreunde Sassenhausen: Mit Kampfstärke zum Klassenerhalt

Pascal Meinecke (rechts) ist neu im Sassenhäuser Defensivverbund. Links im Hintergrund: Marco Hoffmann und Dennis Weichert.

Pascal Meinecke (rechts) ist neu im Sassenhäuser Defensivverbund. Links im Hintergrund: Marco Hoffmann und Dennis Weichert.

Foto: Florian Runte

Sassenhausen.  Die Sportfreunde Sassenhausen starten mit drei neuen Spielern in das Projekt Klassenerhalt und wollen sich auch spielerisch steigern.

Am vergangenen, spielfreien Sonntag konnten sie noch entspannt die Konkurrenz beobachten oder den Tag mit der Familie verbringen, doch nun wird es ernst für die Fußballer der Sportfreunde Sassenhausen, die Sonntag (15 Uhr) gegen den VfB Banfe II in die Saison der Kreisliga C starten.

Nach der zweiten Vorbereitungsphase unter dem neuen Trainer Klaus Afflerbach, unter dessen Ägide in der abgebrochenen Saison nur zwei Partien stattfanden, ist unterm Strich zufrieden. „Am Anfang war die Trainingsbeteiligung enorm, da war fast jeder Spieler da. Leider ist das in den letzten Wochen ein wenig abgeebbt, wir wurden da aber auch etwas vom verschobenen Saisonstart überrascht“, sagt Afflerbach, der auch mit den Test-Ergebnissen gut leben konnte. Niederlagen gegen Ebenau (1:5) und Benfe (0:4) standen Siege gegen Birkelbach II (2:1) und Erndtebrück III (3:2) gegenüber.

„Wichtig ist für mich, dass die Mannschaft zum Start konditionell wirklich fit ist, da wir dieses Jahr oft über den Kampf kommen müssen“, ging Afflerbach die Vorbereitung für das Projekt Klassenerhalt – um nichts anderes geht es für Sassenhausen in einer Saison des vermehrten Abstiegs – zunächst „klassisch“ an. „Dennoch haben wir uns vorgenommen, dass der Ball auch in Heimspielen mehr laufen soll und wir aus einem guten Spielfluss heraus Torraumszenen kreieren.“

Philipp und Philipp auf Abruf

Positiv ist die personelle Entwicklung. Nachdem die Kaderbreite in den Vorjahren ein sich zunehmend verschärfendes Dauerproblem war, kann Afflerbach nun auf 19 Spieler bauern. Es gab drei Zugänge: Mit Ramon Spieß und Pascal Meinecke kamen zwei Jugendspieler hinzu, darüber hinaus schloss sich Sebastian Strack vom TuS Diedenshausen dem Team an. Die beiden letztgenannten kurieren derzeit noch schwere Verletzungen aus, machen dabei jedoch laut Afflerbach „große und schnelle Fortschritte.“

Sollte es personell eng werden, könne man Spieler wie Philipp Hackler oder Philipp Henk noch reaktivieren. Mit der „neuen“ C-Liga ist Afflerbach nicht vollends zufrieden: „Klar kommt uns die kleine, veränderte Klasse zu Gute und es ist schön, dass mehr Wittgensteiner dabei sind. Aber es gab für meinen Geschmack zu viele Aufsteiger.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben