Biathlon

Stürmische Premiere für die Biathleten des VfL Bad Berleburg

Das Team des Westdeutschen Skiverbandes mit Luftgewehr-Landestrainer Jürgen Wirth (l.) beim Deutschen Schülercup am Notschrei.

Das Team des Westdeutschen Skiverbandes mit Luftgewehr-Landestrainer Jürgen Wirth (l.) beim Deutschen Schülercup am Notschrei.

Foto: Verein

Todtnau.  Lotta Bultmann wird Dritte beim Deutschen Schülercup am Notschrei. Bjarne Klein und Suvi Nelli Dickel laufen unter die ersten Zehn.

„Hoffentlich wird der Wettkampf nicht abgesagt“, bangten Biathlon-Trainer Jürgen Wirth und seine Athleten vom VfL Bad Berleburg vor dem Auftakt des Deutschen Schülercups, als sie in ihrem Quartier am Fuße des Notschrei-Passes im Schwarzwald die Taschen packten. Dort sahen sie, dass es stürmte und regnete.

Zunächst war ein reiner Luftgewehr-Schießwettkampf vorgesehen – und bei extremen Bedingungen ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Ringserie schlecht. Geschossen wurde dann aber. „Die Bedingungen waren aber nicht optimal. Daher konnten die Sportler ihre Leistungen aus dem Training nicht abrufen“, so Jürgen Wirth.

Der Blick auf die Zahlen bestätigt dies – von 167 Schülern schaffte nur ein einziges Mädchen eine Trefferquote von über 90 Prozent. Vergleichsweise gut lief es noch für Bjarne Klein, der mit 174 Ringen (von möglichen 200) Dritter in der Schülerklasse 13 wurde. Auch Suvi Nelli (172 Ringe) und Lotta Bultmann (170) hielten sich bei den Schülerinnen 13 auf Platz 9 und 12 wacker.

Die Ergebnisse dienten als Grundlage für ein Verfolgungsrennen am Folgetag – jeder Ring Rückstand zum besten Schützen bedeutete einen drei Sekunden späteren Start. In der ungewohnten klassischen Technik rettete Bjarne Klein mit Rang 5 ein prima Ergebnis. Lotta Bultmann, die auf der 4-km-Strecke die drittbeste Laufzeit hinlegte, arbeitete sich noch um neun Positionen auf Platz 3 vor, Suvi Nelli Dickel wurde Achte. Kiara Dickel, die eine Altersklasse höher 6 km bewältigen musste, tat sich etwas schwerer mit der Strecke und lief auf Platz 27 ein.

Maximilian Breudel lässt sich nicht unterkriegen

Einem großen Rückstand hinterherlaufen musste nach einer missratenen Schießserie Maximilian Breudel, der trotz einer prima Laufzeit mit Platz 24 am Ende des S13-Feldes landete, am Sonntag im Massenstart über 3 km aber zeigte, was in ihm steckt. Ohne Schießfehler lief er auf Platz 15 und sammelte kräftig Punkte im Deutschen Schülercup, Bjarne Klein lag vier Positionen dahinter auf Rang 19. Lotta Bultmann hatte bei den S13-Mädchen als Siebte überschaubare 50 Sekunden Rückstand zur Spitze, Suvi Nelli Dickel sammelte auf Rang 22 noch vier Zähler für die Pokalwertung.

An Kleinigkeiten arbeiten

„Ich denke wir haben eine gute Grundlage für den Winter. Natürlich lief nicht alles so perfekt wie wir uns es vorgestellt haben. Aber in den jungen Altersklassen muss man eben noch viel Erfahrung sammeln“, berichtete Jürgen Wirth. Er fügte abschließend hinzu: „Dennoch sind wir sehr zufrieden mit unsern Athleten. Schließlich war es für die Schüler in der Altersklasse 13 der erste Wettkampf auf nationaler Ebene. Jetzt arbeiten wir noch an Kleinigkeiten, so dass wir im Winter gut vorbereitet sind.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben