Frauenfußball

SV Schameder verspielt eine 2:0-Führung kurz vor Schluss

Verteidigern Jacqueline Giebel (rechts) und der SV Schameder müssen sich nach drei Auftaktsiegen diesmal mit einem Remis zufrieden geben.

Verteidigern Jacqueline Giebel (rechts) und der SV Schameder müssen sich nach drei Auftaktsiegen diesmal mit einem Remis zufrieden geben.

Foto: Florian Runte

Lüdenscheid.  Die Fußballerinnen des SV Schameder führen beim FFC Lüdenscheid mit 2:0, müssen sich am Ende aber mit einem Remis begnügen.

In der Frauenfußball-Bezirksliga erkämpfte sich der SV Schameder einen Punkt beim FFC Lüdenscheid 2018 auf dem Sportplatz in Winkhausen, gab beim 2:2 (0:0) aber erstmals in dieser Saison Punkte ab. Das Team von Dirk Hüster gab in der ersten Halbzeit den Ton an, erzielte aber keinen Treffer.

Nadine Zimmermann und Pia Hofius treffen

Nach dem Pausentee brachte Nadine Zimmermann die Wittgensteiner in Führung (58.). SVS-Topscorerin Pia Hofius baute die Führung in der 70. Minute auf 2:0 aus. Ana Teresa Schönenberg verkürzte die Führung durch einen Treffer per Sonntagsschuss auf 2:1 (81.) Von da an setzen die Lüdenscheiderinnen die Frauen aus Schameder unter Dauerdruck und Merle Hempel erzielte folgerichtig in der 85. Minute den 2:2 Ausgleichstreffer.

Danach gelang dem SVS, der auf die beruflich verhinderte Kapitänen Romina Naudsch verzichten musste, trotz einiger Offensivbemühungen nicht mehr der Siegtreffer. Schameder Trainer Hüster war dennoch zufrieden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben