Tolle Entwicklung der Jugend tröstet nach Abstieg der Senioren

Bad Berleburg.   Anträge gab es keine, Kontroversen auch nicht. Die Handball-Abteilungsversammlung des VfL Bad Berleburg am Dienstagabend war nach 40 Minuten abgehandelt. Wichtige Änderungen beschlossen die zwölf anwesenden Mitglieder im Hof Mühlbach allerdings schon – auf personeller Ebene. Alle vier Vorstandsposten, die zur Wahl standen, wurden – jeweils durch aktive Spieler – neu besetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Anträge gab es keine, Kontroversen auch nicht. Die Handball-Abteilungsversammlung des VfL Bad Berleburg am Dienstagabend war nach 40 Minuten abgehandelt. Wichtige Änderungen beschlossen die zwölf anwesenden Mitglieder im Hof Mühlbach allerdings schon – auf personeller Ebene. Alle vier Vorstandsposten, die zur Wahl standen, wurden – jeweils durch aktive Spieler – neu besetzt.

Die Position des stellvertretenden Abteilungsleiters übernimmt Matthias Kroh von Paul Haas, neuer Geschäftsführer ist Christian Dohle (bisher Heiko Treude). Den in den vergangenen Jahren obsolet gewesenen Posten des Jugendwartes übernimmt Kilian Spies und neuer Kassenwart ist Massimo Achinger. Er löst Ulf Dickel ab, der das Geld der Handballer satte 22 Jahre lang verwaltet hatte und mit einer Dankesrede von Abteilungsleiter Andre Kloos sowie Geschenken bedacht wurde.

Ulf Dickel übergab eine gut gefüllte Abteilungskasse und ermunterte den neuen Vorstand, sich weiter zu engagieren. „Ich würde mich freuen, wenn die Pflanze durch eure Mitarbeit am Leben erhalten wird“, sagte der Womelsdorfer und ermunterte dazu, sich von Problemen und Rückschlägen nicht unterkriegen zu lassen: „Sportlich und finanziell war es in meinen 22 Jahren immer ein Auf und Ab. Das ist normal.“

Zuletzt gab es eine Phase des Abschwungs. Zwar wurde der VfL im Frühjahr noch als Mannschaft des Jahres in Bad Berleburg gekürt, doch das war für die Meisterschaft in der Kreisliga B in der Saison 2015/16 – in der vergangenen Spielzeit wurde das Team nach personellen Engpässen und vielen Verletzungen Vorletzter in der Kreisliga A. Den Platz in dieser Liga hätte das Stöppel-Team zwar behalten können, doch nach einer Saison mit nur drei Siegen und dem Aus einiger Leistungsträger zog sich der Verein freiwillig in die B-Liga zurück, die sich ab dieser Saison neu gestaltet (wir berichteten).

Die neue Saison geht übrigens denkbar schlecht los: Für das Pokalspiel am kommenden Samstag bei der SG Kierspe/Meinerzhagen bekommt der VfL keine Mannschaft zusammen und scheidet kampflos aus. Das ist sportlich zwar verschmerzbar, aber unangenehm – doch zumindest geht Andre Kloos fest davon aus, dass der Nichtantritt eine Ausnahme bleiben wird. Die Trainingsbeteiligung sei aktuell gut.

Positiv ist die Entwicklung im Jugendbereich, wo sich der Spielerstamm mit nun 30 Kindern und Jugendlichen binnen eines Jahres mehr als verdoppelt hat. Theoretisch hätte dies zur Meldung von zwei Teams gereicht, doch weil die altersmäßige Streuung ungünstig ist, treten die Odebornstäder einzig mit einer D-Jugend an. Handballbegeisterte Kinder sucht der Verein weiter, vor allem aber auch Betreuer für diese. Ferner werden noch Helfer für die Zeitnahme und den Elektronischen Spielbericht gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik