Leichtathletik

Torben Blech: Olympia-Absage logische Konsequenz

Für Torben Blech ist die Absage der Olympischen Spiele 2020 in Tokio eine logische Konsequenz.

Für Torben Blech ist die Absage der Olympischen Spiele 2020 in Tokio eine logische Konsequenz.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Der Stabhochspringer aus Gosenbach muss seinen olympischen Traum auf 2021 verschieben. Damit verbindet er eine Hoffnung.

Gosenbach/Leverkusen. Die Absage der Olympischen Sommerspiele, die Ende Juli in Tokio hätten beginnen sollen, ist für Torben Blech, Stabhochspringer aus Gosenbach, eine logische Konsequenz: „Es war absehbar und ist verständlich. Sie durchzuführen, wäre moralisch nicht vertretbar gewesen.

Jetzt ist für Klarheit gesorgt und der erste Druck erstmal weg. Das ist für alle Sportler fair, denn durch die Verlegung ins nächste Jahr besteht die Chance, dass sich alle mit gleichen oder ähnlichen Voraussetzungen darauf vorbereiten können.“

Nominierung war wahrscheinlich

Dennoch: Die Absage der Olympischen Spiele ist für den 25-Jährigen ein schwerer Schlag: „Ich bin extrem enttäuscht und traurig, denn ich bin in guter körperlicher Verfassung.“ Mit den im vergangenen Sommer in Leverkusen gesprungenen 5,80 m hatte der Psychologie-Student die nationale Olympia-Norm bereits früh geschafft, war mit einer festen Nominierung angesichts guter Leistungen in der vergangenen Hallensaison und der übersichtlichen Zahl an Konkurrenten in Deutschland zu rechnen.

Nun muss Torben Blech auf sein olympisches Debüt im nächsten Jahr hoffen – und nimmt genau dieses neue Ziel in den Blick und verbreitet schon wieder Optimismus: „Ich sehe sogar eine positiven Aspekt an der Verschiebung, denn jetzt habe ich noch ein Jahr mehr Zeit, mich im technischen Bereich zu steigern und näher an die Weltspitze zu kommen. Meine Trainerin Christine Adams sieht mich noch nicht ansatzweise am Ende meiner Entwicklung.“

Vielleicht noch einige Wettkämpfe

Was 2020 angeht, hofft Torben Blech auf die Europameisterschaft Ende August in Paris und auf weitere Wettkämpfe im Spätsommer. Durch die Olympia-Absage ergeben sich neue Terminchancen, u.a. für die Deutschen Meisterschaften, die Anfang Juni in Braunschweig stattfinden sollen, aber vor der Absage stehen. Bis es soweit ist, hält sich Torben Blech mit Grundlagentraining über Wasser und bei Laune. Ein Sprungtraining hat es seit Wochen nicht mehr gegeben, weil die Trainingshalle seines Vereins TSV Bayer 04 Leverkusen gesperrt ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben