Fußball-Kreispokal

FC Eiserfeld gelingt Sensation gegen Sportfreunde Siegen

Allen Grund zum Jubeln haben die Eiserfelder Bezirksliga-Fußballer nach dem verdienten 1:0 im Pokal-Achtelfinale gegen Sportfreunde Siegen.

Allen Grund zum Jubeln haben die Eiserfelder Bezirksliga-Fußballer nach dem verdienten 1:0 im Pokal-Achtelfinale gegen Sportfreunde Siegen.

Foto: Bastian OttO

Eiserfeld.  Riesen-Überraschung im Kreispokal. Bezirksligist FC EC Eiserfeld besiegt Oberligist SF Siegen mit 1:0 durch einen Treffer von Tristan Meyer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Pokal-Überraschung ist perfekt. Im vorgezogenen Duell des Achtelfinales im Fußball-Kreispokal warf Bezirksligist FC Eiserfeld den hohen Favoriten Sportfreunde Siegen mit 1:0 (1:0) aus dem Wettbewerb. Die Zuschauer im Helsbachtal wähnten sich im August des vergangenen Jahres.

In der Vorsaison - damals in Runde eins - hatten sich die Eiserfelder dank toller Leistung und großem Kampfgeist gegen die Sportfreunde ins Elfmeterschießen gerettet und dieses dann knapp verloren. Diesmal schien die Partie ähnliche Züge anzunehmen, bot aber das große Happy End für die Gastgeber. Der Bezirksligist setzte seine Stärken im Konterspiel ein, baute auf seine solide Defensive, die dem Oberliga-Vertreter nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten gewährte. Zudem blieben die Eiserfelder durch ihre Standards - vornehmlich ausgeführt von Justin Reiswich - immer gefährlich. Die Platzherren sorgten für weitaus mehr Torgefahr als harmlose Siegener, die insgesamt nicht mehr als fünf Mal zum Abschluss kamen.

Das Team von Dominik Dapprich, gegenüber der Sonntag-Pleite gegen Gütersloh kräftig durchrotiert, besaß nur wenige Möglichkeiten vor der Pause. Die beste hatte noch Ryo Kaminishi, der nach Pass seines japanischen Landsmanns Satoshi Horie zum Schuss kam, aber damit Jannik Löhr im FCE-Tor vor keine größeren Probleme stellte.

Da waren 36 Minuten bereits gespielt - und die Gastgeber verdienten sich das sechs Minuten später erzielte Führungstor redlich. Nachdem Marius Dreker bereits einmal knapp verpasst hatte (28.), machte es Tristan Meyer dann besser: Der Freistoß von Justin Reiswich löste vor dem Tor von Lukas Litschel Verwirrung und vielbeiniges Gestochere aus, in dem Meyer die Lücke fand und die Kugel vehement ins Netz drosch.

Nach der Pause setzte sich das unzureichende Angriffsspiel der Siegener fort. Auch die Einwechslung des bislang besten Torschützen Jacob Pistor, brachte da kaum Veränderungen. Einzig sein Pfostenschuss in der 66. Minute sorgte für Gemurmel auf den Rängen, wo man sich insgeheim so allmählich darauf einstellte, die knappe Führung diesmal über die Zeit zu retten. Lukas Weber (58.) und Thomas Brühl (73.) besaßen nach erneuten Reiswich-Freistößen sogar noch die Möglichkeiten, zu erhöhen.

Und dann war Feierabend. Jubelnde Eiserfelder lassen sich feiern, wie die bedröppelten Hühner schleichen die Sportfreunde in die Kabinen. So darf man sich nicht präsentieren. Die Niederlage war im großen und ganzen sogar verdient.

„Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es kann“, freute sich FC-Trainer Jan Fünfsinn über die aufgegangene Strategie. „Aber unser Tagesgeschäft bleibt die Bezirksliga. Da wollen wir am Sonntag nachlegen.“
FC Eiserfeld - SF Siegen1:0

Eiserfeld: Löhr - Reiswich (90.+1 Schneider), Stamm, Brühl, Kirsch, Strobel, Eckhardt, Weber, Külgen (89. Yaglu), Meyer, Dreker (84. Korte). - Siegen: Litschel - Horie, Filipzik, Hilchenbach, Dodic - Kaminishi, Brusch (55. Pistor) - Freund, Peters (55. Jost), Koc (79. Krämer) - Fünfsinn. - Schiedsrichter: Patrick Nickel (Siegen).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben