Fußball-Kreisliga C

TuS Dotzlar entlässt Klaus Afflerbach – und siegt beim FCH

Klaus Afflerbach ist nicht mehr Trainer des TuS Dotzlar

Klaus Afflerbach ist nicht mehr Trainer des TuS Dotzlar

Foto: Florian Runte

Wittgenstein.  Der neue Trainer beim TuS Dotzlar steht bereits fest und leitet am Mittwoch erstmals das Training. VfL Bad Berleburg II verliert im Spitzenspiel.

In der Fußball-Kreisliga C2 hat der TuS Dotzlar im ersten Spiel nach der Entlassung von Klaus Afflerbach einen 2:0-Sieg eingefahren. Der FC Ebenau hatte spielfrei.

FC Hilchenbach II - TuS Dotzlar 0:2 (0:1). Das große Thema rund um den 2:0-Sieg des TuS Dotzlar beim FC Hilchenbach II war natürlich die Entlassung von Trainer Klaus Afflerbach. Nach insgesamt acht Saisonniederlagen häuften sich die atmosphärischen Störungen zwischen Afflerbach und dem Team, was die Verantwortlichen um Interimstrainer Patrick Arifi als „Abnutzungserscheinungen“ betitelten. „Wir hatten das Gefühl, dass wir stagnieren – und wollten handeln, bevor wir abgeschlagen im Tabellenkeller stecken bleiben“, erläutert Arifi. Er dankte Afflerbach, der 2018 mit dem TuS in die Kreisliga C aufstieg, ausdrücklich: „Klaus hat gute Arbeit geleistet, wir sind dankbar. Aber jetzt war es an der Zeit für etwas Neues“, erläuterte Arifi. Der neue Mann an der Seitenlinie des TuS wird Gerold Koch. Der in Dotzlar wohnende Koch hatte bis 2014/15 die Sportfreunde Edertal trainiert und steigt am Mittwoch ein.

Afflerbach sagt: „Natürlich war ich überrascht, aber ich muss das so akzeptieren und die Entscheidung von Dotzlar ist auch legitim. Ich hatte eine sehr schöne Zeit beim TuS.“

SpVg Bürbach II - VfL Bad Berleburg II 2:1 (0:0). Aufgrund von sieben verletzungsbedingten Ausfällen reiste der VfL mit einer Notelf zum Topspiel beim Tabellenführer SpVg Bürbach II und verlor „verdient“, wie es Berleburgs Louis Lauber resümierte.

Nach einer torlosen ersten Hälfte ging Bürbach durch Duc-Anh Nguyen-Le (46.) und Patrick Wörsdörfer (60.) in Führung. Passenderweise fiel der 1:2-Anschlusstreffer durch Hatem Al-Hanaif, dem Ersatztorwart des VfL, der wegen Spielermangels als Feldspieler eingewechselt werden musste (85.).

SV Feudingen II - SV Netphen II 3:3 (3:2). Feudingens Trainer Jens Mengel sprach von einer „gerechten Punkteteilung“, auch wenn er der zwischenzeitlichen Führung nachtrauerte: „Wenn man 3:1 führt, will man das Spiel natürlich auch gerne gewinnen.“ Für den SVF erzielten Philipp Dickhaut (5.), Markus Wied (32.) und Eric Hollitzer (38.) die Tore, beim SVN trafen Johannes Steinle (7./44.) und Dietrich Wulf (53.).

Sportfreunde Sassenhausen - Germania Salchendorf III 2:0 (1:0). „Salchendorf war in der ersten Halbzeit am Drücker und hatte viele Chancen. Es war schon ein etwas glücklicher Sieg und nach dem Spiel konnten wir uns vom Gegner wieder anhören, was für eine Gurkentruppe wir sind“, berichtete SFS Trainer Marko Irle. Matchwinner war Andy Dreisbach, der in der 22. Minute mit einem Freistoß-Strich aus 20 Metern in den Knick traf und in der 86. Minute mustergültig für Christian Rademacher auflegte, der im Frühjahr als Quereinsteiger nach etlichen Jahren Fußballpause neu einstieg erstmals für Sassenhausen traf. Salchendorfs Felix Hartmann sah Gelb-Rot wegen Foulspiels und Meckerns (60.).

SV Eckmannshausen - SG Laasphe/Niederlaasphe 10:0 (7:0). Nach der neunten Niederlage im zehnten Spiel bleibt die SG Laasphe/Niederlaasphe II Schlusslicht. Für Eckmannshausen trafen Lasse Terzyk (15./25.), Julian Koch (17./20./41.), Jan-Christopher Rosin (22.), Matthias Friedrich (29./84.) Lars Wild (67.) und Jannik Tillessen (70.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben