Fußball-Landesliga

TuS Erndtebrück II holt den ersten Sieg in diesem Jahr

Till Hilchenbach (r.), hier beim Kopfball, lässt beim 4:0 des TuS Erndtebrück II gegen die Hüstener Torfabrik in der Abwehr nicht viel anbrennen.

Till Hilchenbach (r.), hier beim Kopfball, lässt beim 4:0 des TuS Erndtebrück II gegen die Hüstener Torfabrik in der Abwehr nicht viel anbrennen.

Foto: Florian Runte

Erndtebrück.   Überzeugender 4:0-Sieg des TuS Erndtebrück II gegen den SV Hüsten. Alfonso Rubio Doblas dementiert Abmeldungs-Gerüchte.

Der TuS Erndtebrück II hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga noch nicht ergeben – dies machte am Sonntag das 4:0 (2:0) gegen den SV Hüsten deutlich. Der Schlüssel zum Erfolg war eine 4-4-3-Formation – vier Spieler aus der „Ersten“, vier Spieler aus der A-Jugend und drei aus der „Zweiten“ bildeten die Startformation, zogen an einem Strang und boten den 60 Zuschauern in der Pulverwaldkampfbahn eine tolle Leistung.

„Ich freue mich sehr für die Mannschaft. Zu null gegen so einen Gegner zu spielen ist schon aller Ehren wert“, frohlockte TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas, dessen Mannschaft die mit 71 Toren stärkste Offensive der Liga bis auf jeweils zehn Minuten vor und nach der Halbzeit wie Anfänger aussehen ließ.

Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 2:0. Bereits in der vierten Minute besorgte Außenverteidiger Maximilian Schneider aus der A-Jugend die Führung, nachdem Lars Birlenbach einen Eckball von Sven Engelke per Kopf verlängert hatte.

Das 2:0 für Erndtebrück II legte mit Murthada Kalaf Jebur, am Freitag zum Jugendspieler des Jahres beim TuS gekürt, per Abstauber nach einer abgewehrten Ecke nach – auch sonst zeigte „Murti“ ein gutes Spiel. Engelke und Abbas Attiee hätten schon vor der Halbzeit alles klar machen können.

„Das war das einzige, was man heute kritisieren kann. Wir hätten einige Situationen ruhiger ausspielen können. Aber es war wichtig, dass wir auch so schon etwas für das Torverhältnis getan haben“, sagt Rubio Doblas in Hinblick auf den Kampf um den Relegationsplatz, in dem seine Mannschaft gegenüber dem FC Wetter (spielfrei) vorlegte. Die weiteren Tore in der ebenfalls dominant bestrittenen zweiten Halbzeit erzielten mit Mehdi Reichert (73.) und Abbas Attiee (78.) zwei Spieler der „Ersten“ – jeweils nach Vorlage von Mats Birkelbach.

„Unsere Verfassung heute war nicht unbedingt tauglich für die Landesliga, viele Spieler haben die Saison wohl schon abgehakt“, meinte Hüstens Coach Klaus Borschel.

Erndtebrück II hat an Ostern spielfrei und wird die Zeit nicht nur fürs Training nutzen. „Wir wollen die zweite Mannschaft aufrecht erhalten und werden viele Spielergespräche führen“, betonte der künftige Sportliche Leiter Rubio Doblas und trat damit anders lautenden Gerüchten entgegen. Offen ist aber, wer dem Kader angehören wird. Rubio Doblas: „Ziel ist ein Kader mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern.“

TuS Erndtebrück II: Taach – Varli, Hilchenbach, Giapavlos, Schneider – Reichert, Engelke (90. Kiehl) – Birkelbach (88. Alitjaha), Kalaf Jebur, Attiee – Birlenbach (85. Özer).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben