Corona im Siegerland

TuS Ferndorf: Spielausfälle erhöhen den Termindruck

Der TuS Ferndorf, hier beim Spiel gegen Aue, beklagt den ersten positiven Corona-Fall.

Der TuS Ferndorf, hier beim Spiel gegen Aue, beklagt den ersten positiven Corona-Fall.

Foto: heiko burbach

Mindestens drei Spiele des Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf fallen wegen des positiven Corona-Falls aus. Es gibt auch eine gute Nachricht.

Ferndorf. Der Leistungssport im Siegerland hat seinen ersten positiven Coronafall! Beim Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf ist bei den Routine-Testungen ein Spieler positiv auf das neuartige CoVid 19-Virus getestet worden (wir berichteten).

Die Teststrategie

Seit Mitte Juli, kurz vor dem Trainingsstart, unterziehen sich die Spieler sowie der komplette Trainer- und Betreuerstab regelmäßigen Corona-Tests. Diese insgesamt 25 Personen werden im Arbeitsmedizinischen Zentrum Siegerland in Siegen durchgeführt. Seit Saisonbeginn finden die Tests jeweils zwei Tage vor einem Meisterschaftsspiel statt – so auch in dieser Woche vor dem für Freitagabend geplanten Spiel beim TV Emsdetten.

Bis Mittwoch waren alle Tests negativ ausgefallen – dann kam die Hiobsbotschaft. Welcher Spieler positiv getestet wurde, teilte der Verein nicht mit. Aus Datenschutzgründen hat die Handball-Bundesliga entschieden in solchen Fällen Stillschweigen zu bewahren. Der TuS-Akteur zeigt bislang keine Krankheitssymptome. Bereits am Dienstag soll es die nächste Testung geben.

Die Konsequenzen

Die übrigen 24 Personen haben sich auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes in eine bis zum 28. Oktober häusliche Quarantäne begeben müssen. Der Trainings- und Spielbetrieb für die erste Mannschaft ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Deshalb fallen das für kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angesetzte zweite Saisonheimspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau und die für kommenden Sonntag, 25. Oktober, geplante Partie beim TSV Bayer Dormagen aus. Alle anderen TuS-Mannschaften, darunter das Oberliga-Team, sind von den Einschränkungen nicht betroffen.

Corona in der 2. Liga

Den ersten positiven Corona-Fall in der 2. Handball-Bundesliga hatte es beim HSV Hamburg gegeben. Die Hanseaten waren nach mehreren positiven Fällen am 21. September, also während der Saisonvorbereitung, in eine 14-tägige Quarantäne gegangen. Danach wurde bei den folgenden Tests ein zweiter Spieler positiv getestet. Für ihn und die beiden HSV-Spieler, die mit dem Infizierten eine Wohngemeinschaft bildeten, ordnete das Gesundheitsamt eine weitere zehntägige Isolation an. Ohne diese Akteure gewann Hamburg am vergangenen Sonntag sein erstes Liga-Spiel gegen die HSG Konstanz mit 32:23, während die Auftaktpartie beim TuS N-Lübbecke abgesagt werden musste.

Der Terminplan

In einer eng gestrickten Saison mit 38 Spieltagen und mehreren „englischen Wochen“ verschlimmern die Ferndorfer Nachholspiele die Terminenge. Die Emsdetten-Partie soll am 1. oder 2. Dezember nachgeholt werden. Für das Spiel gegen Lübeck-Schwartau, den Verein von Ferndorfs Ex-Spielmacher Julius Lindskog Andersson, gibt es noch keine Neuansetzung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben