3. Frauenhandball-Bundesliga

TVE Netphen: Viel Neues vor dem Saisonstart

Die Trainer Philipp Schürhoff (links) und „Chef“ Matthias Hoffmann rahmen drei Neuzugänge des TVE Netphen ein: Die Spielerinnen Yasemin Caspari und Ricarda Becker sowie Athletiktrainer Mario Bürger.

Die Trainer Philipp Schürhoff (links) und „Chef“ Matthias Hoffmann rahmen drei Neuzugänge des TVE Netphen ein: Die Spielerinnen Yasemin Caspari und Ricarda Becker sowie Athletiktrainer Mario Bürger.

Foto: meinolf wagner

Mit einigen Neuerungen geht für den TVE Netphen am Samstag bei Borussia Dortmund II die Saison 2019/2020 los.

Netphen. Mit dem Spiel bei der „zweiten Welle“ von Borussia Dortmund beginnt für die Handballfrauen des TVE Netphen die zweite Drittliga-Saison in Folge. Obwohl sportlich abgestiegen, profitierten die Johannländerinnen von diversen Rückzügen aus oberen Ligen und finden sich deshalb erneut im Drittliga-Oberhaus wider. Und dieses nächste Abenteuer gehen Mannschaft und Verein unter anderen Vorzeichen und teils neu aufgestellt an.

Option für „richtige“ Verträge

An der Spitze der Handballabteilung steht mit Bernd Steinebach ein „alter Fahrensmann“, der viel Erfahrung aus diversen Funktionärstätigkeiten einbringt. „Wer nicht kämpft, hat schon verloren, aber wir wollen und werden kämpfen“, erklärt Cornelius Vowinkel, der erste Vorsitzende des TVE-Fördervereins, der auf professionellere Strukturen verweist: „Wir arbeiten seit einiger Zeit mit einem Spielerberater zusammen, um unsere Möglichkeiten, Neuzugänge zu bekommen, zu erweitern.“ Und durch Hauptsponsor „Kühn Gebäudereinigung“ und den neuen Unterstützer Sparkasse Siegen ergibt sich für den TVE, der in Südwestfalen die am höchsten spielende Frauen-Mannschaft vorzuweisen hat, die Option für die Verpflichtung von Vertragsspielerinnen. „Ich freue mich, dass wir zum ersten Mal eine Handball-Frauenmannschaft fördern“, so Tanja Herdlischke von der Sparkasse Siegen.

Auch das Team hinter dem Team hat sich teilweise verändert. Der bisherige Torwarttrainer Philipp Schürhof wurde zum Co-Trainer und „helfenden Hand“ von Chefcoach Matthias Hoffmann befördert. Mit Mario Bürger wurde erstmals ein Athletiktrainer verpflichtet. Bürger hat sich seine Kenntnisse und Fähigkeiten mit einem Studium für Gesundheitsmanagement und Prävention in Saarbrücken angeeignet. Sein Anforderungsprofil ist klar umrissen: „Einmal bin ich in der Woche vor Ort. Nach Absprache mit Trainer Matthias Hoffmann kann ich die Inhalte für das individuelle Einzeltraining und die Gruppenarbeit erstellen. So hat man jede Spielerin im Blick.“

Spielmacherposition

Um in der 3. Liga bestehen zu können, wurde der Kader der vorigen Saison fast komplett gehalten und hat der TVE Netphen zwei Neuzugänge verpflichtet. Ricarda Becker fand den Weg ins Johannland vom hessischen Oberligisten HSG Weiterstadt/Braunhardt/Worfelden. Ricarda Becker wohnt im benachbarten Sauerland und ist im mittleren Rückraum zu Hause. „Die Erfahrungen aus der Oberliga helfen mir. Ich habe wieder richtig Bock auf Handball“, sagt sie. Zurück gekehrt ist Yasemin Caspari, geborene Batgün. Sie kennt den Verein, gehörte zur Mannschaft, die den Aufstieg in die Oberliga schaffte. Zuletzt hat sie beim Mittelrhein-Oberligisten HG Gelpe/Strombach, den Netphen am vergangenen Wochenende in der ersten DHB-Pokalrunde besiegte, gespielt. „Über den Anruf von Matthias Hoffmann habe ich mich sehr gefreut“, sagte Yasemin Batgün.

Aber auch mit diesen Verstärkungen steht der TVE Netphen vor einem schwierigen Jahr. „Unser klares Ziel ist der Klassenerhalt – und zwar frühzeitig“, betont Matthias Hoffmann, der weiß: „Die Zweitvertretungen wie zum Beispiel Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und die HSG Blomberg/Lippe haben durch ihre Nachwuchsabteilungen und Internate ganz andere Möglichkeiten als wir. Da es aber auch einige Aufsteiger gibt, brauchen wir uns nicht zu verstecken, zumal uns das erste Jahr weitergebracht hat.“

Tor: Sarah Groos, Jana Schweisfurth.

Rückraum: Annalena Welsch, Helena Fiterer, Hannah Kania, Nicole Roddey, Katrin Ronge, Sarah Röben, Marit Vonnahme, Ricarda Becker, Elena Sturm.

Außen: Melina Immel, Nicole Roddey, Yasemin Caspari, Lena Müller-Lechtenfeld, Carina Kania, Sabrina Schaffarzyk.

Kreis: Elena Seiffarth, Alisa Groos.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben