Fußball-Landesliga

VfL Bad Berleburg: Eine Halbzeit mit der Pokalfinal-Taktik

VfL-Trainre Martin Uvira (r.) und sein „Co“ Markus Marcus Goßler nutzen das Punktspiel in Erlinghausen zum experimentieren für das Kreispokalfinale gegen den TuS Erndtebrück.

VfL-Trainre Martin Uvira (r.) und sein „Co“ Markus Marcus Goßler nutzen das Punktspiel in Erlinghausen zum experimentieren für das Kreispokalfinale gegen den TuS Erndtebrück.

Foto: Florian Runte

Bad Berleburg.   VfL Bad Berleburg bestreitet drei Tage vor dem Pokalfinale einen echten Härtetest. Gegner Rot-Weiß Erlinghausen schielt noch auf die Relegation.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für den VfL Bad Berleburg ist das letzte Landesliga-Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Erlinghausen zugleich eine Generalprobe für das Kreispokal-Finale gegen Erndtebrück am 29. Mai. Im Hans-Watzke-Stadion (Anstoß 15 Uhr) will VfL-Coach Martin Uvira zumindest 45 Minuten lang seine Taktik für das Fußballspiel gegen den Wittgensteiner Rivalen testen. Welche Halbzeit das sein wird, verrät er natürlich nicht.

Erlinghausen gewann sechs Spiele in Folge. „Sie haben auch noch eine kleine Chance auf den Relegationsplatz. Deshalb wird es ihnen nicht an Motivation mangeln“, glaubt Uvira. Der VfL könnte als Sechster noch einen Platz gutmachen, aber auch auf Rang neun zurück fallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben